Do, 23. November 2017

Hirscher im Nacken

16.01.2017 08:05

Kristoffersen schwitzt doch: „Jetzt wird‘s eng!“

Auch im zehnten Anlauf wurde es für Marcel Hirscher nichts mit seinem ersten Sieg in Wengen - Henrik Kristoffersen war auch beim Lauberhorn-Slalom schneller. Aber der große Rückstand von Adelboden (2,19) ist auf 15 Hundertstel geschmolzen. Der Norweger spürt den Atem des Österreichers im Nacken: "Es wird eng!"

Bei der letzten Zwischenzeit im zweiten Durchgang war er zum Greifen nahe, der erste Wengen-Sieg für Marcel, sechs Hundertstel lag Hirscher da vor Kristoffersen. Doch mit einem Super-Finish riss der Norweger das Rennen noch aus dem Feuer. Vierter Sieg in seinem fünften Saison-Slalom. Und obwohl der Rückstand im Ziel nur 15 Hundertstel betrug, wollte Hirscher nichts davon wissen, dass er dem "Elch" nun auf die Pelle gerückt sei: "Nein, nein, Henrik ist da heute gemütlich runtergefahren."

Es war bereits der achte zweite Platz des Führenden im Gesamtweltcup. Und groß ist die Freude beim 27-Jährigen darüber nicht: "Ich hätte all diese Rennen schon gern gewonnen. Acht Siege mehr, stell’ dir das vor."

Als nächste Aufgabe wartet der Super-G von Kitzbühel auf Hirscher: "Wenn die Sonne scheint, bin ich dabei", grinste er in Wengen. Ein Start, der nicht nur mit dem Ausbau des Punktekontos im Weltcup zu tun hat: "Ich muss schon sagen, dass mir dieses Rennen immer schon gefallen hat", freut er sich auf den Höllenritt über die Hausbergkante.

Kitzbühel liegt mir
Auch Christian Hirschbühl (26) fährt mit stolz geschwellter Brust nach Kitzbühel. Nur 12 Hundertstel fehlten dem Vorarlberger als Viertem auf das Podium. "Endlich! Es war langsam Zeit", atmete Hirschbühl auf, "schnell war ich ja, aber erst der Europacup-Sieg in Zell am See hat mir die nötige Lockerheit gegeben." Obwohl er sich den Erfolg mit Norwegens Leif Haugen und Landsmann Thomas Hetteger teilen musste. "Egal. Es hat mir Kraft gegeben. Und jetzt freue ich mich auf Kitzbühel, der Hang liegt mir." Im Vorjahr war er dort Siebenter.

Georg Fraisl (Wengen), Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden