Di, 21. November 2017

„Back in the game“

05.01.2017 20:09

Stark! Walkner holt Sieg auf 4. Dakar-Etappe

Der Salzburger Matthias Walkner hat sich am Donnerstag den Sieg auf der vierten Etappe der Rallye Dakar gesichert. Der 30-jährige KTM-Pilot setzte sich nach 521 Kilometern von Salvador de Jujuy (Argentinien) nach Tupiza (Bolivien) mit 2:02 Minuten Vorsprung auf den Spanier Joan Barreda durch, der in der Motorrad-Gesamtwertung weiterhin vor dem Chilenen Pablo Quintanilla führt.

Nach seinem Etappensieg am Donnerstag hat sich der Salzburger Matthias Walkner in der Motorrad-Gesamtwertung nachträglich auf Rang zwei verbessert. So profitierte der 30-Jährige etwa davon, dass der bisherige Führende Joan Barreda wegen unerlaubten Tankens eine Strafzeit von 60 Minuten aufgebrummt bekam. Neuer Spitzenreiter ist der Chilene Pablo Quintanilla mit 2:07 Minuten Vorsprung auf Walkner. "Back in the game!!!", schrieb der Österreicher auf Facebook. Sein Rückstand auf Honda-Pilot Barreda beträgt 25:45 Minuten.

Price bricht sich Oberschenkel
Einen Wermutstropfen aber gab es für Walkner - sein Teamkollege Toby Price, der die Dakar im Vorjahr überlegen gewonnen hatte, kam zu Sturz und musste wegen eines Oberschenkelbruchs aufgeben. "Sieg und Niederlage liegen wohl in keinem anderen Race so nah beisammen wie bei der Rally Dakar!!!", ließ der KTM-Pilot verlauten.

Walkner selbst hatte bei der letztjährigen Dakar-Rallye ebenfalls aufgrund eines Oberschenkelbruchs aufgeben müssen. Ein Jahr zuvor war das Event für Walkner wegen einer Erkrankung vorzeitig zu Ende gewesen. Diesmal hat sich der von Red Bull unterstützte Pilot vorgenommen, bis zum Ende durchzuhalten und eventuell sogar in der Gesamtwertung unter den Top-3 zu landen - beiden Zielen kam er am Donnerstag näher.

Zum Auftakt der diesjährigen Auflage erreichte Walkner die Etappenränge 6, 13 und 11. Das Rennen durch Sand und Staub endet am 14. Jänner in Buenos Aires.

Mitfavorit Sainz musste aufgeben
Nach dem zweifachen Gewinner Nasser Al-Attiyah aus Katar ist auch Altmeister Carlos Sainz bei der Rallye Dakar ausgeschieden. Der Sieger des Offroad-Abenteuers von 2010 musste nach der vierten Etappe von San Salvador de Jujuy in Argentinien nach Tupiza in Bolivien am Donnerstag seinen Peugeot vorzeitig abstellen. Der 54-jährige Spanier, am Mittwoch in der Auto-Wertung noch Gesamt-Zweiter, fuhr seinen Wagen gegen Ende der Etappe unfreiwillig in einen Graben.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden