Di, 21. November 2017

Fördermittel fehlen

19.12.2016 05:56

Werner Schlager schließt seine Tischtennis-Academy

Dies ist das Ende einer großen Idee im österreichischen Sport: Nach sechs Jahren schließt die Werner-Schlager-Academy in Schwechat am 31. Dezember ihre Tore. Schlager, 2003 Tischtennis-Weltmeister, gibt seinen Versuch auf, dieses in Europa einmalige Trainingszentrum zu retten. Dafür hat er einfach keine Kraft mehr.

"Ich brauche jetzt eine Auszeit, Ruhe und Kraft für meine Familie", begründet Schlager den Schritt, "sein" Baby, die Academy, für immer in Schwechat aufzugeben. Der Beginn des Endes war vor einem Jahr gekommen, als der damalige Geschäftsführer und Gesellschafter nach wirtschaftlichen Problemen den Konkurs der Academy angemeldet hatte und ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde.

Schlager erwarb mit einer GmbH unter anderem die Namensrechte für die Academy und hielt den Trainingsbetrieb noch aufrecht. Für diesen Neustart konnte der 44-Jährige, Europas letzter Tischtennis-Weltmeister im Herren-Einzel, aber leider nicht mehr die notwendigen Fördermittel sichern.

Hohe sechsstellige Summe verloren
Nach eigenen Angaben hat der 44-Jährige eine hohe sechsstellige Summe an Privatvermögen in der Academy verloren. Sein Zentrum, das seine Lebensgefährtin Bettina Müller von Beginn an mit geplant hatte, war seit Jänner 2011 in Europa ohne Gegenstück. Der Weltverband hat nur dieses und eines in Peking mit der höchstmöglichen Auszeichnung versehen. Aus aller Welt, auch aus China, kamen die Tischtennis-Stars zum Training nach Schwechat. Österreichs Stars wie der zweimalige Europameister Stefan Fegerl hatten stets ideale Trainingspartner zur Verfügung. Mit ein Grund für die großen Erfolge der letzten Jahre.

Umzug nach Stockerau?
Österreichs Tischtennis-Verband will jetzt das Zentrum als eigene Akademie (aber eine Spur kleiner) retten. Noch am Montag soll dafür die Finanzierung für das nächste halbe Jahr gesichert werden. Was danach kommt, steht leider abervöllig in den Sternen. Vielleicht folgt ein Umzug nach Stockerau.

Olaf Brockmann, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden