Fr, 24. November 2017

Knallharte Jolie

04.11.2016 06:00

Ex-Security: „Angelina hätte Brad totgeprügelt“

Die Trennung von Angelina Jolie und Brad Pitt schlägt auch Wochen nach der Bekanntgabe noch hohe Wellen. Wer ist schuld, wer sagt die Wahrheit im Rosenkrieg der Megastars? Jetzt meldet sich der Ex-Bodyguard von Brangelina zu Wort - und lässt kein gutes Haar an der Schauspielerin.

Ein Vorfall im Privatjet der Hollywood-Familie soll den Ausschlag für Jolies Entscheidung gegeben haben, die Scheidung von Pitt einzureichen. Angeblich habe sich der Schauspieler betrunken und bekifft im Streit auf seinen ältesten Sohn Maddox gestürzt. Doch was ist tatsächlich dran an den Gerüchten, deren Wahrheitsgehalt auch das FBI prüft?

Immerhin steht mittlerweile auch die Hollywood-Beauty im Verdacht, nicht immer zimperlich gewesen zu sein. Zwar sei sie nie gegenüber ihrer Kinder handgreiflich geworden, aber bei ihrem Ehemann sei ihr schon mal die Hand ausgerutscht, so US-Medien. Doch kann das wirklich stimmen? Ja, meint Brangelinas Ex-Security-Chef Kris Herzog jetzt im Gespräch mit der britischen "Sun".

"Mit ihr ist nicht zu spaßen"
"Brad hätte niemals seine Hand gegen diese Kinder erhoben", nimmt Herzog seinen ehemaligen Chef in Schutz. "Er ist erstens nicht diese Art von Mensch und zweitens hätte Angelina ihn totgeprügelt. Mit ihr ist nicht zu spaßen." Die Schauspielerin könne sich nämlich durchsetzen, wenn es sein muss, auch mit Gewalt, so der Security-Mann: "Angelina kann Brads Hintern sieben Tage in der Woche versohlen. Sie kann ihre Fäuste ballen und schneller und härter zuschlagen als Brad und sein Kumpel George Clooney zusammen. Sie kann es locker mit beiden auf einmal aufnehmen."

Doch nicht nur der Ex-Security-Chef von Brangelina geht mit Jolie hart ins Gericht. Auch Pitts Cousin Roger Hal Hillhouse hat eine klare Meinung im Scheidungskrieg des ehemaligen Hollywood-Traumpaares. "Ich würde ihn verteidigen. Brad ist ein guter Vater. Er würde seinen Kindern niemals wehtun", erklärt dieser auf Nachfrage von "RadarOnline".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden