Sa, 21. Oktober 2017

Skandal im Video

26.10.2016 07:50

Flaschenwerfer: Schwere Vorwürfe gegen Neymar!

Am vergangenen Wochenende sorgte ein Valencia-Fan für einen Skandal in Spanien! Mit einer Wasserflasche warf der Anhänger auf die jubelnden Stars des FC Barcelona (oben im Video). Der 17-jährige Übeltäter wurde gefasst und erhebt schwere Vorwürfe gegen Superstar Neymar.

Nach dem 3:2 für Barcelona traf der Teenager Neymar mit einer 0,5-l-Flasche. "Ich wusste schon im Moment des Wurfes um meinen Fehler. Ich liebe Valencia mehr als alles andere und mir ist klar, dass man damit weder unsere großartige Anhängerschaft noch unsere Werte repräsentiert. Ich entschuldige mich hiermit beim FC Barcelona und dem Verein meines Lebens", so der Fan in einem offenen Brief, den "Valencia-Radio" veröffentlichte.

Neben seiner Entschuldigung erhebt er aber auch schwere Vorwürfe gegen den Barcelona-Star. Der Brasilianer soll die Zuschauer im Estadio Mestalla immer wieder "massiv provoziert und beleidigt" haben.

Die Reaktion von Luis Suarez, Lionel Messi und Co. fand er ebenso übertrieben: "Eine fast leere Plastikflasche, die nur einen erwischen kann, wirft fünf um ..." Dem Flaschenwerfer droht nun ein Stadionverbot.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).