Do, 23. November 2017

Bayern-Boss tobt

09.09.2016 19:38

Hoeneß über Pep-Bashing: „Das ist beschissen!“

Da ist er wieder, der so wortgewaltige designierte Bayern-Präsident: Uli Hoeneß hat in einem Interview mit Sky wieder einen seiner berüchtigten Auftritte hingelegt. Wie Medien mit Pep Guardiola in der Retrospektive umgehen, findet Hoeneß "beschissen".

Hoeneß schwärmte gegenüber dem Pay-TV-Sender zunächst über den neuen Trainer des FC Bayern München, Carlo Ancelotti. "Er ist ein wunderbarer Mensch, ein sehr erfolgreicher Trainer, der hervorragend zu uns passt", so der Bald-Wieder-Bayern-Präsident: "Aber was mir gar nicht gefällt, ist, dass von Teilen der Öffentlichkeit, vor allem von Medienseite, so negativ über Pep Guardiola berichtet wird. Das ist unberechtigt."

Pep habe bei den Bayern schließlich "hervorragende Arbeit" geleistet, betont Hoeneß. Folglich sei es ungerecht, Guardiola als den "bad cop" hinzustellen - im Unterschied zu "good cop" Ancelot. "Das finde ich, auf Deutsch gesagt, beschissen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden