Mo, 23. Oktober 2017

GP von Belgien

27.08.2016 11:58

Noch 25! Insgesamt 55 Strafplätze für Hamilton

Lewis Hamilton hat in Spa-Francorchamps weitere 25 Strafplätze kassiert. Im Mercedes des WM-Spitzenreiters kamen am Samstag im letzten Training zum Grand Prix von Belgien weitere neue Antriebsteile zum Einsatz, die über dem erlaubten Kontingent liegen. Schon am Freitag war Hamilton in beiden Sessions unter anderem mit neuem Motor auf die Strecke in Spa gefahren.

Dafür hatte er bereits insgesamt 30 Strafplätze aufgebrummt bekommen, nun sind es insgesamt 55. Für die Startaufstellung am Sonntag machen die weiteren Strafränge keinen Unterschied mehr. Hamilton wird vom Ende des Feldes das 13. Saisonrennen in Angriff nehmen, womit die 55 Strafplätze getilgt sein werden.

Bestzeit für Räikkönen
Kimi Räikkönen ist indes beim letzten Training am Samstagvormittag die schnellste Runde gefahren. Der finnische Ferrari-Pilot und viermalige Spa-Francorchamps-Sieger verwies in seinem Ferrari den australischen Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo um 0,215 Sekuden auf den zweiten Platz. Dritter wurde der vierfache Ex-Weltmeister Sebastian Vettel im zweiten Ferrari.

Der englische Weltmeister Lewis Hamilton wurde Fünfter, sein deutscher Mercedes-Teamkollege und WM-Hauptkonkurrent Nico Rosberg Siebenter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).