Fr, 20. Oktober 2017

Comeback bestätigt

10.08.2016 10:07

Manny Pacquiao steigt wieder in den Ring

Der philippinische Box-Superstar Manny Pacquiao hat sein Comeback bestätigt. Er werde am 5. November gegen den US-Boxer Jessie Vargas in den Ring steigen, sagte der achtfache Weltmeister am späten Dienstagabend in Manila nach einem Treffen mit seinem Promoter. "Boxen ist meine Leidenschaft. Ich vermisse, was ich im Gym und im Ring gemacht habe", meinte der 37-Jährige.

Pacquiao hat zuletzt am 9. April in Las Vegas geboxt und dabei gegen den Amerikaner Timothy Bradley seinen 58. Sieg im 66. Profikampf gefeiert. Danach wollte er sich aus dem Sport verabschieden und die politische Karriere im philippinischen Senat forcieren. Nun versprach er, die Vorbereitung auf den Kampf werde seine politische Arbeit nicht behindern. Am Montag hatte er sich für die Wiedereinführung der Todesstrafe auf den Philippinen ausgesprochen.

Der Box-Star gewann in seiner Karriere acht WM-Titel in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Im Mai 2015 hatte Pacquiao im Weltergewicht den als "Kampf des Jahrhunderts" gepriesenen Fight gegen den Amerikaner Floyd Mayweather verloren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).