Di, 20. Februar 2018

Olympia-Enttäuschung

02.08.2016 18:48

Schweizer Wawrinka sorgt für nächste Tennis-Absage

Nach Roger Federer hat mit Stan Wawrinka ein weiterer Schweizer Topspieler seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro abgesagt. Der Weltranglisten-Vierte muss laut eigenen Angaben wegen Rückenproblemen passen, die während des Turniers in Toronto, bei dem im Halbfinale Endstation war, schlimmer geworden seien.

Wann der Olympiasieger im Doppel von 2008 wieder spielen wird, ist offen. Wawrinka wurde von einem Arzt in der Schweiz jedenfalls nahegelegt, eine Pause einzulegen. "Die Untersuchungen werden in den nächsten Tagen weitergehen", sagte der 31-Jährige.

Federer ist zum Zuschauen gezwungen, da sein linkes Knie nach einem Eingriff im Februar noch mehr Zeit zum Auskurieren braucht. Zudem wurde die Schweiz auch bei den Damen geschwächt. Belinda Bencic sagte wegen einer Handgelenksverletzung ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden