Sa, 18. November 2017

Realismus pur!

13.06.2016 11:50

„Game of Thrones“-Kurtisane ist echtes Callgirl

Die Darstellerin eines Freudenmädchens in "Game of Thrones" hat sich als echte Prostituierte entpuppt. Wie britische Medien berichten, lässt sich die Pornodarstellerin Sahara Knite, die in den ersten Staffeln des Fantasykults die Prostituierte Armeca gemimt hat, auch im wahren Leben für gewisse Stunden buchen.

Eigentlich ist "Game of Thrones" eine Fantasyserie mit Drachen, Hexen, Untoten und verführerischen Königinnen, doch jetzt wurde ein durchaus schlüpfriges Geheimnis gelüftet: Bei der Darstellung von Prostitution setzen die Serienmacher offenbar auf viel Realismus. So wurden für Sexeskapaden in den Freudenhäusern von Volantis bis Königsmund offenbar auch professionelle Damen engagiert.

Wie ein Undercover-Reporter der britischen Zeitung "The Sun" jetzt aufdeckte, könne man(n) etwa die unter dem Pornonamen Sahara Knite bekannte indische "Game of Thrones"-Nebendarstellerin Saeeda Vorajee auch abseits des Bildschirms näher kennenlernen.

Laut "Sun" sei der Reporter bei ihr zuhause gewesen und habe eine Sexmassage für 65 Pfund (ca. 82 Euro) und eine Stunde Sex für 900 Pfund (ca. 1140 Euro) angeboten bekommen. Auf ihrer Instagramseite wirbt die 41-Jährige für einige ihrer Services.

Die Schauspielerin und Wrestlerin verrät: "Ich habe viele Fans von 'Game of Thrones' als Kunden, aber auf der Straße werde ich nicht erkannt."

Ebenfalls einschlägige Erfahrungen in die Serie einfließen ließ Darstellerin Josephine Gillan. Sie sagt, "Game of Thrones" habe sie aus der Prostitution gerettet. Seit sie die Kurtisane Marei in der zweiten Staffel geben durfte, arbeitet sie als Schauspielerin und war bereits in zwei britischen Low-Budget-Filmen zu sehen. Gillan: "'Game of Thrones' hat mich von einem Leben als Hure gerettet und mich zu einer sehr viel stärkeren Person gemacht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden