So, 17. Dezember 2017

"Fühle mich wohler"

08.06.2016 14:20

Angst vor Terror: Boateng-Familie nicht im Stadion

Aus Sorge vor Terroranschlägen wird die Familie von Deutschlands Teamspieler Jerome Boateng bei der EM in Frankreich nicht ins Stadion kommen. "Das Risiko ist mir einfach zu groß", begründete der Bayern-Innenverteidiger seine Entscheidung in einem Interview mit der "Sportbild" (Mittwoch). Es seien zuletzt viele Dinge passiert, die einen nachdenklich machen.

"Ich für meinen Teil will mich bei der EM allein auf den Fußball konzentrieren können, und da fühle ich mich einfach wohler, wenn meine Familie nicht im Stadion sitzt", sagte der 27-Jährige. Deutschland startet am Sonntag (21 Uhr) in Lille gegen die Ukraine in das Turnier.

Der Klub-Kollege von David Alaba hofft nach dem WM-Titel vor zwei Jahren in Brasilien nun auf den EM-Triumph in Frankreich, der auch dank Erfolgscoach Joachim Löw gelingen soll. "Der Bundestrainer hat ebendiesen Titel-Hunger gegenüber der Mannschaft nicht nur angesprochen, er lebt ihn uns auch vor. Je näher das Turnier rückt, desto konzentrierter wirkt Jogi Löw", hob Boateng den Anteil des 56-jährigen Betreuers hervor.

Neben Deutschland zählt der deutsche Abwehrchef Gastgeber Frankreich und Spanien zu den Topfavoriten auf den Titel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden