So, 19. November 2017

Schimmel-Vorwürfe

06.06.2016 20:45

Hygiene-Chef der SALK hat hingeschmissen

Auslöser ist der geplante Umzug der Dialysestation in das Gebäude der Dermatologie. Dort sollen hygienische Missstände herrschen, kritisiert jetzt die FPÖ. Die SALK weisen hingegen alle Vorwürfe zurück. Unterdessen wurde bekannt, dass ihr leitender Spitals-Hygieniker nach über 20 Jahren überraschend gekündigt hat.

Wie die "Krone" bereits berichtet hat, soll die Dialyse ab 2017 im Dermatologie-Gebäude untergebracht werden. Diese Lösung stößt aber auf Widerstand innerhalb der Landesklinik, weil es für die Abteilung dadurch zu räumlichen Einschränkungen kommen könnte. Zusätzlich sind noch Hygienebedenken laut geworden. Konkret soll es um einen Schimmelbefall gehen, der am Mittwoch Inhalt einer mündlichen Anfrage an VP-Spitalsreferenten Christian Stöckl im Landtag sein wird.

Zur Vorgeschichte: Das besagte Gebäude ist Ende der siebziger Jahre in Betrieb genommen worden. Der vordere Teil wurde im Laufe der Jahre grundlegend saniert. Dabei musste auch die Lüftungsanlage umgebaut werden, da diese nicht ausreichend funktioniert hat. "Damals ist unter der Fassade einiges zum Vorschein gekommen", erinnert sich ein leitender Angestellter der SALK, der nicht namentlich genannt werden möchte, "weswegen man im vorderen Trakt nicht nur die Innen-, sondern auch die Außenfassade erneuern musste." Im alten Trakt hingegen habe man die Lüftungsanlage nie ausgetauscht.

"Vorwürfe weder bekannt noch berechtigt"
Das befeuert natürlich den Verdacht, dass es zwischenzeitlich auch dort schwarzen Schimmelpilz geben könnte. FPÖ-Landtagsabgeordnete Marlies Steiner-Wieser zur "Krone": "Uns erreichen Informationen von Patienten und Mitarbeitern, wonach die Schachtsysteme in dem Gebäude desolat sind, so dass Schimmel an den Wänden entstanden ist." Zuvor hatte auch die SPÖ immer wieder Reinigung und Hygiene in der Landesklinik öffentlich kritisiert. Die SALK weisen die Vorwürfe zurück. Sprecherin Mick Weinberger: "In Rücksprache mit der Spitalshygiene können wir festhalten, dass die Vorwürfe weder bekannt noch berechtigt sind." Pikant aber: Wie die "Krone" erfahren hat, hat der Leiter der Krankenhaushygiene, Dr. Markus Hell, seinen Dienst nach über 20 Jahren überraschend zum 1. Juni quittiert. Oberarzt Patrick Stalzer hat seinen Posten interimistisch übernommen. Über die Gründe möchte sich Hell nicht äußern. Nur so viel: Der Schritt sei notwendig geworden, man habe sich aber in Freundschaft getrennt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden