Do, 23. November 2017

Nach Finalniederlage

19.05.2016 12:05

Reporter ärgert Star-Coach: „Kopf oder Klopp hoch“

Der Frust nach der 1:3-Finalpleite gegen Sevilla war bei Liverpool-Coach Jürgen Klopp groß. Trotzdem stellte sich der Deutsche nach dem Europa-League-Endspiel den Fragen der Reporter. SRF-Mitarbeiter Lukas Studer zeigte, was man einen Trainer kurz nach einer bitteren Niederlage nicht fragen sollte. "Wie sagt man eigentlich in ihrem Fall - Kopf hoch oder Klopp hoch", verärgerte er Klopp, der das Interview daraufhin beendete (oben im Video).

Die Fußball-Welt rätselt über den Final-Fluch von Jürgen Klopp. Der deutsche Startrainer hat am Mittwoch in Basel sein fünftes großes Endspiel in Serie verloren. 1:3 musste sich Liverpool im Europa-League-Finale dem FC Sevilla geschlagen geben. Umso ärgerlicher die unpassende Frage des SRF-Reporters nach dem Spiel: "Wie sagt man eigentlich in ihrem Fall - Kopf hoch oder Klopp hoch?"

Gereizt antwortete der Deutsche: "Sehen Sie, ich habe die Probleme. Sie offensichtlich nicht, weil Sie können schon wieder Scherze machen, davon bin ich noch weit entfernt." Verärgert lässt Klopp einen verunsicherten Reporter zurück. Spätestens jetzt hat der Schweizer gemerkt, dass er sich diese Frage sparen hätte können.

Platzt jetzt der Götze-Deal?
"No Pott für Klopp", titelte die "Bild"-Zeitung am Donnerstag. Deutsche Medien mutmaßen bereits, dass durch das verpassen des internationalen Geschäfts für die kommende Saison auch der Transfer von Mario Götze nach Liverpool scheitern könnte. Der deutsche WM-Goldtorschütze von 2014, bei den Bayern nur Reservist, war unter Klopp in Dortmund groß geworden und gilt als dessen Wunschspieler.

Bereits vor dem Europa-League-Endspiel gerieten die beiden Fanlager aneinander - die wüsten Szenen hier im Video:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden