Di, 17. Oktober 2017

In Holland:

18.05.2016 18:49

Arnautovic Ex-Klub Twente mit Abstieg bestraft!

Der niederländische Fußball-Club FC Twente muss wegen finanziellen Missmanagements aus der ersten Liga absteigen. Das entschied der niederländische Fußballbund (KNVB) am Mittwoch in Zeist. Der Verein aus Enschede ist mit rund 32 Millionen Euro verschuldet und hatte illegale Investitionen auch hinsichtlich Transfers getätigt.

Der FC Twente beendete die Saison in der heimischen Liga auf Platz 13. Noch vor sechs Jahren hatte der Club seinen bisher einzigen Meistertitel errungen. Die Lizenzkommission des KNVB will dem Verein eine "zweite Chance" in der zweiten Liga bieten. Die "Anstrengungen der letzten Monate, um klar Schiff zu machen", würden Anerkennung verdienen, teilte der KNVB mit.

Der Vorstand des Clubs hatte in einer ersten Reaktion gegenüber niederländischen Reportern gesagt, von der Entscheidung "total überrumpelt" zu sein. Er erwägt nun gerichtliche Schritte. Am 1. Mai hatte der FC Twente dem KNVB einen Sanierungs-Plan vorgelegt, um den drohenden Entzug der Profi-Lizenz zu verhindern. Seit 2014 steht der Club unter verschärfter Aufsicht des KNVB. Im April waren ihm bereits drei Strafpunkte auferlegt worden.

Nach dem Meisterjahr 2010 hatte Twente unter anderem Marc Janko von Red Bull Salzburg verpflichtet. Der ÖFB-Teamstürmer wurde mit dem Club daraufhin niederländischer Cupsieger, ehe er ihn im Jänner 2012 in Richtung FC Porto verließ. Landsmann Marko Arnautovic hatte in Enschede den Sprung zum Profi geschafft, ehe er 2009 zu Inter Mailand wechselte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden