Di, 24. Oktober 2017

Schießt Geld Tore?

24.03.2016 17:29

Albaner sind 83 Mio. € weniger wert als ÖFB-Stars

Sechs Spiele gegen Österreich zwischen 1980 und 1987, sechsmal haben die Albaner verloren - 1:17 Tore, bei den drei Partien in Wien und Graz 0:13. Jetzt in der Euphorie der ersten EURO-Quali soll das anders aussehen! Dafür steht der Ehrgeiz des mächtigen Verbandschefs Armand Duka, der die Devise ausgab: unter keinen Umständen verlieren! Da wird sich Teamchef Giovanni de Biasi wohl seiner italienischen Catenaccio-Wurzeln besinnen.

De Biasi, der einen Tag vor dem Euro-Match gegen Frankreich in Marseille 60 Jahre alt wird, stand als Spieler von 1975 bis 1978 bei Inter Mailand unter Vertrag, ohne einmal in der Meisterschaft zum Zug zu kommen.

Da hat Marcel Koller als Aktiver und vor der Teamchef-Zeit auch mehr aufzuweisen wie de Biasi als Trainer bei Brescia, Torino, Levante und Udinese. Das nur für drei Monate.

Baggio und Schopp bei Brescia trainiert
Bei Brescia zählte Roberto Baggio in seiner letzten Saison als Aktiver zu seinen Schützlingen - und ein Österreicher: Markus Schopp.

Albaniens Spieler mit dem höchsten Marktwert sind Legionäre in Italiens Serie A:

  • Elseid Hysaj, Rechtsverteidiger von Napoli, mit neun Millionen Euro.
  • Lazio Roms Keeper Etrit Berisha mit vier Millionen.
  • Gesamtwert des Kaders laut www.transfermarkt.at: 42,53 Millionen Euro.

Genau um 83,12 Millionen weniger wert als Österreich - 125,65 Millionen mit David Alaba (45) und Aleksandar Dragovic (13) als Spitzenreiter. Aber das sagt nichts: Wer in der Qualifikation in Portugal 1:0 gewann, in Dänemark ein 0:0 hielt, der kann sicher auch Österreich wehtun.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).