So, 22. Oktober 2017

Kritik an Referees

15.03.2016 21:02

Kurios! 25.000 Euro für Hinweise auf Schiri-Fehler

FC-Sion-Präsident Christian Constantin hebt Kritik an Schiedsrichtern auf eine neue Ebene. Der Chef des Schweizer Erstligisten setzte am Dienstag eine Belohnung von 25.000 Franken (knapp 22.800 Euro) für Hinweise auf Fehlverhalten des Referee-Trios vom vergangenen Sion-Match bei den Young Boys Bern aus. Sion hatte gegen den Klub von Coach Adi Hütter und Philipp Zulechner 2:3 verloren.

Danach hatte Constantin angekündigt, strafrechtlich gegen Referee Sascha Amhof vorgehen zu wollen. Die Berner hatten nach einer mutmaßlichen Schwalbe per Elfmeter den Ausgleich geschafft, zeitgleich wurde Sion-Goalie Andris Vanins ausgeschlossen.

"Im Namen des Präsidenten appelliert der Klub an die Bevölkerung, mögliche Hinweise in dem Fall zu liefern", schrieb Constantin nun. "Der FC Sion ist am letzten Sonntag Opfer einer gravierenden Irregularität des Schiedsrichter-Trios geworden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).