Do, 23. November 2017

Finales Camp in Laax

02.03.2016 11:40

ÖFB-Helden werden in der Schweiz EURO-fit gemacht!

Das österreichische Fußball-Nationalteam absolviert sein letztes Trainingslager vor der EM 2016 in Frankreich Ende Mai im Schweizer Kanton Graubünden. Die Auswahl von Teamchef Marcel Koller ist von 22. bis 30. Mai in Laax stationiert. Das gab der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Mittwoch in einer Aussendung bekannt.

Das ÖFB-Team ist im auf 1.000 m Seehöhe gelegenen Wintersportort im Vier-Sterne-Hotel rocksresort untergebracht. Ihre Trainings absolvieren die Österreicher im zehn Fahrminuten von ihrer Unterkunft gelegenen Schluein. Der 1.600-Einwohner-Ort Laax ist keine 100 Straßenkilometer von der österreichischen Grenze entfernt.

"Die Bedingungen in Laax sind optimal, um sich fokussiert auf die EURO vorzubereiten", meinte Koller, der aus dem eineinhalb Autostunden entfernten Zürich stammt. "Sowohl der Trainingsplatz als auch das Hotel mit seinen Regenerationsmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen. Außerdem bietet die direkte Umgebung eine große Auswahl an Alternativprogrammen."

"Kopf freibekommen"
Koller selbst ist bei Urlauben in seiner Heimat immer wieder mit dem Mountainbike unterwegs. "Wir werden die ruhige Atmosphäre nutzen, um den Kopf freizubekommen, bevor wir für die beiden Testspiele gegen Malta und die Niederlande sowie die finale Vorbereitung nach Österreich zurückkehren", erklärte der 55-Jährige.

Aus dem Camp in der Schweiz fliegt das ÖFB-Team am 30. Mai direkt nach Klagenfurt, um dort am 31. Mai den Test gegen Malta zu bestreiten. Danach geht es nach Wien weiter, wo am 4. Juni die EM-Generalprobe gegen die Niederlande auf dem Programm steht. Ihre Frühjahrs-Trainings vor den Testspielen gegen Albanien (26. März) und die Türkei (29. März) in Wien absolvieren die Österreicher in Stegersbach im Burgenland.

Vorbereitung komplett
Mit der Entscheidung für Laax ist das Vorbereitungsprogramm für die EM nun komplett. "Sowohl das Hotel, als auch das Trainingsgelände und die Gegebenheiten in und um Laax bieten optimale Bedingungen, um sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren", meinte ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner.

Nach einer langen Saison gilt es, in der Schweiz die Akkus aufzuladen. "In der ersten Phase des Zusammenseins spielt neben der körperlichen auch die mentale Regeneration eine wichtige Rolle", erklärte Ruttensteiner. Die meisten Ligen enden am Wochenende des 14./15. Mai. Das Champions-League-Finale in Mailand aber steht erst am 28. Mai auf dem Programm.

Zwei Wochen danach (10. Juni) erfolgt die EM-Eröffnung in Paris. Ihr erstes Gruppenspiel bestreiten die Österreicher am 14. Juni in Bordeaux gegen Ungarn. Eine ÖFB-Delegation um Teamchef Koller befindet sich bereits diese Woche in Paris. Bei einem Teilnehmer-Workshop erhalten alle 24 qualifizierten nationalen Verbände wichtige Informationen zum Turnier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden