Mo, 18. Dezember 2017

Tests in Barcelona

24.02.2016 20:24

Mercedes weiter ohne Bestzeit - Hülkenberg voran

Das Weltmeister-Team Mercedes muss auch nach drei Testtagen der Formel 1 in Montmelo bei Barcelona weiter auf die erste Bestzeit warten. Entgegen den ursprünglichen Planungen durften am Mittwoch sowohl Nico Rosberg (Vormittag) als auch Weltmeister Lewis Hamilton (Nachmittag) ans Steuer. An die Topzeit von Force-India-Pilot Nico Hülkenberg kam aber keiner der beiden Mercedes-Stars heran.

"Wir haben das Limit ein bisschen mehr ausgereizt als die anderen Teams", meinte Hülkenberg. Der Deutsche verwies den Franzosen Romain Grosjean vom neuen US-Rennstall Haas um mehr als zweieinhalb Sekunden auf Platz zwei. Dritter wurde der Finne Kimi Räikkönen, dessen Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel an den ersten beiden Testtagen in Katalonien der Schnellste gewesen war.

Hamilton: "Testen ist nicht das Spannendste"
Im Gegensatz zu Vettel wollte Rosberg am dritten Tag nicht pausieren. Ursprünglich wäre Hamilton alleine für beide Sessions vorgesehen gewesen. "Ich hatte das Team darum gebeten, weil ich mich dann mehr fokussieren kann", begründete der deutsche Vizeweltmeister. "Sie dachten, es wäre gut, sich das aufzuteilen", sagte Hamilton über die Entscheidung der Teamleitung. Er habe damit kein Problem. "Testen ist nicht das Spannendste und ist es auch nie gewesen."

Rosberg wollte sich die wichtigen Kilometer dennoch nicht entgehen lassen. Er absolvierte in der Vormittagseinheit 74 Runden, Hamilton am Nachmittag deren 88. Angesichts der bisher unerwartet hohen zurückgelegten Distanzen werde man die Strategie der Arbeitsteilung bei den verbleibenden Wintertests beibehalten, gab Mercedes in einer Stellungnahme bekannt. Die anderen Rennställe lassen pro Tag meist nur einen Fahrer ans Steuer.

Das größte Tagespensum spulte am Mittwoch Carlos Sainz junior im Toro Rosso mit 161 Runden ab. Der Spanier fuhr die siebentschnellste Zeit, Daniil Kwjat im Red Bull die zehntschnellste. Der Russe durfte erstmals den neuen RB12 pilotieren, kam auf insgesamt 74 Umläufe. "Ich denke, wir haben bis jetzt einen Schritt in die richtige Richtung gemacht", sagte Kwjat. "Das Auto fühlt sich gut ausbalanciert an und das erste Gefühl ist sehr positiv." Mehr Kilometer seien aber das Ziel.

Ergebnisse der Formel-1-Testfahrten in Montmelo bei Barcelona - 3. Tag:
1. Nico Hülkenberg (GER) Force India 1:23,110 Min. (99 Runden)
2. Romain Grosjean (FRA) Haas 1:25,874 (82)
3. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:25,977 (78)
4. Kevin Magnussen (DEN) Renault 1:26,014 (111)
5. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:26,084 (74)
7. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso 1:26,239 (161)
8. Felipe Nasr (BRA) Sauber 1:26,392 (115)
9. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:26,421 (88)
10. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull 1:26,497 (74)
11. Felipe Massa (BRA) Williams 1:26,712 (109)
12. Jenson Button (GBR/McLaren) 1:26,919 (51)
13. Rio Haryanto (INA) Manor 1:28,249 (78)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden