Mo, 20. November 2017

Legionäre glänzen

19.12.2015 15:37

Österreicher-Tag in der 2. deutschen Bundesliga

RB Leipzig überwintert dank Stefan Ilsanker fix als Tabellenführer in der zweiten deutschen Bundesliga. Der ÖFB-Teamspieler in Diensten der Truppe von Trainer Ralf Rangnick sorgte am Samstag in der 93. Minute für den 2:1-Siegestreffer im Auswärtsduell mit Greuther Fürth. Über Torerfolge durften mit den Nürnbergern Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf auch andere ÖFB-Legionäre jubeln.

Die Leipziger halten nach dem zwölften Sieg im 19. Spiel bei 41 Punkten, der Vorsprung auf Verfolger SC Freiburg, der am Sonntag 1860 München mit den ÖFB-Kickern Rubin Okotie und Michael Liendl empfängt, konnte vorerst auf sechs Punkte vergrößert werden. Yussuf Poulsen (48.) brachte die Gäste vor 10.070 Zuschauern in Führung. Nach dem Ausgleich durch Benedikt Röcker (91.) ließ Ilsanker die Rangnick-Elf quasi im Gegenzug und mit der letzten Aktion im Spiel doch noch voll punkten.

Für den Ex-Salzburger war es im 19. Pflichtspiel für seinen neuen Arbeitgeber der erste Treffer, seine Mannschaft durfte sich über den bereits fünften Sieg hintereinander freuen. Beteiligt daran waren auch Marcel Sabitzer, der wie Ilsanker durchspielte, und Georg Teigl, der in der 86. Minute ausgetauscht wurde. Aufseiten der zehntplatzierten Fürther, die nur einen Punkt in den jüngsten vier Spielen holten, war Robert Zulj bis zur 76. Minute auf dem Feld.

Burgstaller und Schöpf treffen für Nürnberg
Beim 3:0-Auswärtserfolg des drittplatzierten 1. FC Nürnberg gegen den FC Heidenheim standen ebenfalls ÖFB-Legionäre im Fokus. Burgstaller sorgte schon nach 16 Minuten für die Führung, staubte nach einem Latten-Freistoß von Niclas Füllkrug aus sechs Metern ab. Für den 26-jährigen Kärntner war es bereits der neunte Treffer im 18. Ligasaisonspiel. Mit dieser Bilanz liegt er in der Schützenliste nur hinter Freiburgs Nils Petersen (15) und Bochums Simon Terodde (10) zurück.

Sein Landsmann Schöpf durfte sich über seinen sechsten Treffer freuen, er musste nach einer Stunde am langen Eck frei stehend aus spitzem Winkel nur mehr vollenden. Der 21-jährige Tiroler trat diese Saison genauso wie Burgstaller auch schon als Vorbereiter in Szene, beide halten bei vier Assists. Während Burgstaller und Schöpf durchspielten, verließ der angeschlagene Georg Margreitter nach 66 Minuten den Platz. Den dritten Treffer steuerte Hanno Behrens (84.) bei.

Nürnberg fixierte wie Leipzig den fünften Sieg in Folge, der auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz liegende Club baute zudem seine ungeschlagene Serie auf neun Partien aus. Der Rückstand auf die "Bullen" beträgt nach wie vor acht Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden