Mo, 20. November 2017

„Krone“ in Mallemort

14.12.2015 16:32

EM-Quartier: So luxuriös wohnt das ÖFB-Team

In der Moulin de Vernègues bei Mallemort wird unseren Kickern beim Turnier jeder Wunsch erfüllt! Peter Klöbl sah sich im Quartier vorab schon einmal um - und war vom Luxushotel begeistert.

Leicht ist sie nicht zu finden, die "Vernegues-Mühle" im Herzen der Provence. Das 6000-Einwohner-Städtchen Mallemort kennt das Navigationssystem noch, auch die weitläufige, 183 Hektar große Golf-Anlage Pont Royal, wenige Kilometer davon entfernt. Aber die "Vernègues-Mühle" in der Domaine & Golf de Pont Royal? Da muss dann schon der Wärter an der bewachten Einfahrt zum Golf-Resort helfen: "Geradeaus fahren, dann nach einem Kilometer rechts abbiegen, dann sind Sie da."

Gesagt, getan - und wenige Minuten später fühlt man sich in eine andere Welt versetzt. Denn in der Moulin de Vernègues, wie die "Mühle" so schön auf Französisch klingt, scheint die Zeit tatsächlich stehen geblieben zu sein. Was nicht verwundert, wurde doch das Haupthaus des Hotels schon im frühen 13. Jahrhundert erbaut. Viel ist davon natürlich nicht mehr erhalten, der Baustil wurde aber nicht verändert. Das "Basecamp" unserer Kicker während der EURO strahlt noch immer dieses Flair, das alten französischen Bauernhöfen inne ist, aus. Gewaltige Steinmauern, innen der Speisesaal in einem historischen Kellergewölbe, wunderschöne Kamine und sogar eine Kapelle, außen ein riesiger Park, gesäumt von einer Allee mit jahrhundertealten Bäumen - da lässt es sich wahrlich leben wie "Gott in Frankreich".

Ruhig und entspannt
Zeit zum Abschalten, ausgedehnte Spaziergänge, Entspannung am Pool oder im großen Spa-Bereich - für jeden das Seine. Und das auf jeden Fall gut beschützt: Die Zufahrtsstraßen zum Hotel sind leicht abzusperren, die riesige Parkanlage schützt vor neugierigen Blicken von außen.

Was für das Äußere gilt, gilt auch für das Innere. 2011 wurde das damals aus 38 Zimmern bestehende Hotel um einen Neubau und 66 moderne Zimmer und Suiten erweitert - hier werden Alaba und Co. im Juni ihre Räumlichkeiten beziehen, wird alles auf die Bedürfnisse unserer Fußballer abgestimmt. WLAN, in jedem Zimmer österreichisches Fernsehen - jeder Wunsch wird der heimischen Delegation erfüllt. Auch der Fitnessraum, in dem sich derzeit gerade einmal vier "Trimm-Geräte" befinden, übersiedelt in einen neuen "hallenartigen" Raum - dort ist dann Platz für alle.

Ach ja, in Frankreich natürlich ein "Heiligtum": die Küche. Nicolas Vie, Chef de Cuisine, kredenzt die herrlichsten Menüs, Lamm, Fisch, Ente - alles hat er in seinem kulinarischen Repertoire. Er weiß natürlich, dass der ÖFB-Tross mit einem eigenen Koch anreist, hofft aber dennoch, das eine oder andere Mal selbst am Herd "zaubern" zu dürfen: "Ich möchte dem österreichischen Team gerne die gute Küche der Provence näherbringen. Im Vordergrund steht aber, dass eure Mannschaft gut isst und gewinnt."

"Wir sind stolz, Österreich beherbergen zu dürfen"
Das hofft auch Jérôme Pincepoche, Manager des Hotels: "Wir sind stolz, Österreich beherbergen zu dürfen. Wir werden für das perfekte Set-up sorgen, damit  die Mannschaft in die K.-o.-Phase fahren kann." Die "Mühle" als perfekte Wohlfühloase - und zusätzlicher Ansporn: Hier lässt es sich leben, hier kann man es aushalten, hier wollen wir länger bleiben, werden sich unsere Spieler nach den ersten "Schnuppertagen" denken. Und hier kann man auch Siege schön und ausgelassen feiern. Wenn möglich, sehr, sehr viele.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden