So, 17. Dezember 2017

Streit am Flughafen

26.11.2015 16:37

"Pisser!" Völler beleidigt Bayer-Fan nach CL-Match

Bayer Leverkusen erreichte beim Champions-League-Gastspiel in Borissow am Dienstagabend nur ein enttäuschendes 1:1-Unentschieden. Anschließend soll es am Flughafen von Minsk zu einer Auseinandersetzung mit den eigenen Fans gekommen sein. Bayer-Sportchef Rudi Völler soll einen Anhänger dabei als "Pisser" bezeichnet haben.

Wie der Kölner "Express" berichtet, soll Völler bei dem Streit am Flughafen ausfällig geworden sein. Ein Bayer-Fan, der nach der mäßigen Leistung gegen Borissow enttäuscht war und die Mannschaft daraufhin kritisierte, wurde vom Sportchef des deutschen Bundesligisten als "Pisser" beschimpft.

Völler: "Kritik ging unter die Gürtellinie"
"Ich habe mit einigen enttäuschten Fans über das Spiel und die Mannschaft diskutiert. Das lief sehr manierlich ab. Allerdings war einer dabei, dessen Kritik klar unter die Gürtellinie ging. Ich habe ihm ziemlich deutlich klar gemacht, dass Kritik okay ist, aber nicht auf diesem Niveau", rechtfertigte Völler sein Verhalten.

Meinolf Sprink, Fan-Direktor von Bayer Leverkusen, bestätigte die Auseinandersetzung: "Es kam zu einem Wortgefecht. Dabei soll auch dieser Begriff gefallen sein."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden