Di, 22. Mai 2018

Platz 1 bis Winter?

23.11.2015 10:18

Salzburg rückt Austria in den Nacken

Nach Rapid hat auch Titelverteidiger Salzburg den Ausrutscher von Tabellenführer Austria ausgenützt. Die "Bullen" kamen Platz eins dank des 3:1-Heimsiegs im Schlager der 16. Liga-Runde gegen Sturm Graz am Sonntag bis auf einen Punkt nahe. Die Highlights der Partie sehen Sie oben im Video. Vier Spiele stehen im Herbstfinish noch aus, Salzburgs Ziel ist klar: "Wir wollen als Erster in die Winterpause gehen", sagte Außenverteidiger Andreas Ulmer.

Der fünfte Heimsieg der Salzburger in Folge war schmeichelhaft. Die Grazer hatten vor allem nach der Pause einen couragierten Auftritt hingelegt, ein Punktgewinn wäre verdient gewesen. "Es war ein glücklicher Sieg. Wir haben auch nach dem 1:0 wenig Kontrolle über das Spiel bekommen. Die Defensivleistung war nicht zufriedenstellend, deshalb war das 1:1 logisch. Wir haben noch einiges zu verbessern", analysierte Salzburg-Trainer Peter Zeidler.

Auch seine Spieler gaben sich selbstkritisch. "Das Spiel nach vorne war zu wenig präzise und wir haben zu viele Zweikämpfe verloren", sagte Ulmer. Und sein Abwehrkollege Christian Schwegler ergänzte: "Es war ein Arbeitssieg, für den wir auch Glück benötigt haben. Mit der Leistung können wir nicht zufrieden sein, aber man muss auch Spiele, die auf des Messers Schneide stehen, erst gewinnen."

Doppelpack von Soriano
Erfolgsgaranten waren Doppel-Torschütze Jonatan Soriano (21., 93.) und Mittelfeldmotor Naby Keita (87.), die in der Schlussphase für die Entscheidung sorgten. Deren Klasse gab den Ausschlag. Soriano ist mit elf Saisontoren schon jetzt auf Kurs in Richtung dritte Torjägerkrone in Folge. "Das war ein sehr schwieriges Spiel, zufrieden können wir nur mit den drei Punkten sein", gab auch das spanische Klub-Aushängeschild zu.

In der Defensive durfte Martin Hinteregger nach erfolgter Aussprache wieder den Abwehrchef geben. Der ÖFB-Teamverteidiger war bei seinem Comeback sehr bemüht, hatte aber auch Glück, dass ein umstrittener Zweikampf mit Bright Edomwonyi in der Schlussphase nicht mit einer Roten Karte geahndet wurde. "Martin wird mit mehr Spielpraxis besser werden", sieht Zeidler beim 23-Jährigen Luft nach oben. Die nächste Bewährungsprobe wartet am Samstag im Salzburger Duell in Grödig. "Da müssen wir anders auftreten", meinte Schwegler.

Kienast: "Salzburg nicht mehr die Übermacht"
Für die Grazer gilt es in den nächsten Wochen vor allem ihre Aktionen besser zu Ende zu spielen, sowie mehr Effizienz an den Tag zu legen. "Salzburg ist nicht mehr die Übermacht wie in den letzten Jahren, hat aber ganz einfach die Chancen besser genutzt als wir. Wir haben eine super Leistung abgeliefert, aber davon können wir uns nichts kaufen", ärgerte sich Roman Kienast. Der zuletzt so treffsichere Topstürmer der Grazer ließ zwei gute Chancen aus.

Franco Foda musste damit einmal mehr als Trainer aus Salzburg mit leeren Händen heimreisen. "Es war ein sehr intensives Spiel mit einem hohen Tempo, es ist rauf und runter gegangen", fasste der Deutsche zusammen. Obwohl es nicht zumindest für ein Unentschieden reichte, strich er das Positive hervor. "Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Ich bin zwar kein Freund von Statistiken, aber wenn man die anschaut und sieht, dass wir hier gleich viel Torschüsse hatten wie die Salzburger, dann heißt das schon einiges."

Grazer trotz Niederlage in "Lauerposition"
Aus dem Rennen um die Winterkrone mussten sich die Grazer nach der zweiten Saisonniederlage gegen Salzburg verabschieden. Acht Punkte fehlen bereits auf die Austria, vier Zähler ist der Rückstand auf den Dritten Rapid und damit den letzten fixen Europacup-Platz. "Wir sind in der Lauerposition, müssen aber jetzt in unseren Leistungen einfach konstanter werden", sagte Tormann Michael Esser.

Das gilt vor allem für die Auswärtsspiele, da gab es zuletzt drei Niederlagen, darunter zwei gegen die unmittelbaren Konkurrenten Rapid (1:2) und Salzburg. "Die Liga ist auf jeden Fall ausgeglichener geworden. Mannschaften wie Salzburg und Rapid sind in den entscheidenden Momenten aber effektiver und besser als wir", sieht Foda sein Team noch nicht auf einer Ebene mit den Titelkandidaten Nummer eins und zwei.

Das Restprogramm der Top-Teams der Bundesliga in den ausstehenden vier Runden bis zur Winterpause:

Austria Wien (32 Punkte/29:20-Tore/+9): Ried (29. November/a), Sturm Graz (2. Dezember/h), WAC (5. Dezember/a), Altach (12. Dezember/h)

Red Bull Salzburg (31/40:21/+19): Grödig (28. November/a), WAC (1. Dezember/h), Mattersburg (6. Dezember/a), Rapid (13. Dezember/h)

Rapid Wien (28/34:22/+12): Altach (29. November/h), Admira Wacker Mödling (2. Dezember/a), Ried (5. Dezember/h), Salzburg (13. Dezember/a)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
ÖFB-Kaderbekanntgabe
Franco Foda: Vier Debütanten für Testspiel-Kracher
Fußball National
Dortmund vermeldet
Nun ist es fix: Favre wird Nachfolger von Stöger!
Fußball International
Derzeit bei Hannover
Bremen wieder an Martin Harnik interessiert
Fußball International
Spuren der Camorra
Mafia-Kontakte: Drei Stars in Italien angezeigt
Fußball International
Pellegrini übernimmt
West Ham: Neuer Coach für Marko Arnautovic
Fußball International
„Pause einlegen“
Das plant Ralph Hasenhüttl nach dem Leipzig-Aus
Fußball International
Bereits mit PSG einig
Neuer Klub: Buffon-Wechsel offenbar so gut wie fix
Fußball International

Für den Newsletter anmelden