Mo, 23. Oktober 2017

Zahnpasta im Gesicht

28.07.2015 12:18

OÖ: Mann nach Schießübungen in Keller festgenommen

Ein offenbar geistig verwirrter Mann hat am Montagabend Schießübungen im Keller eines Mehrparteienhauses in Bad Wimsbach-Neydharting (Bezirk Wels-Land) durchgeführt. Als die Polizei eintraf, hatte er sein Gesicht in einer Art Kriegsbemalung mit Zahnpasta beschmiert. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht, seine Waffen besaß er legal.

Gegen 22.30 Uhr verständigten Nachbarn die Exekutive. Der Mann schieße und sei zuvor mit einer Pistole am Hosengürtel durchs Haus gegangen, um "Kontrollgänge durchzuführen", teilte die Landespolizeidirektion am Dienstag mit.

Als die Beamten den 55-Jährigen zur Rede stellen wollten, öffnete er ihnen mit einer Pistole im Anschlag. Sie brachten ihn dazu, die Waffe abzusetzen, er ließ sich dann widerstandslos festnehmen. Der Mann machte einen verwirrten Eindruck, sein Gesicht war mit Zahnpasta beschmiert, so die Polizei. Er wurde in ein Spital eingeliefert.

Waffen legal besessen
Seine Waffen, eine Pistole und ein Gewehr, hatte der 55-Jährige legal besessen. Das Verhalten des Mannes war bisher unauffällig, ab sofort gilt für ihn aber ein Waffenverbot. Bei den Schießübungen auf Kanister und Farbdosen wurde niemand verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).