Sa, 16. Dezember 2017

Mehr als ein Mäzen

13.07.2015 17:03

Ex-Admira-Präsident Richard Trenkwalder verstorben

Ex-Admira-Präsident Richard Trenkwalder ist im Alter von 67 Jahren verstorben. Von 2007 bis 2014 war der Steirer als Präsident des FC Admira Wacker Mödling tätig und führte die Niederösterreicher zurück in die höchste Spielklasse. 1988 gründete er das Personaldienstleistungs-Unternehmen "Trenkwalder Personaldienste AG". Ab 2001 arbeitete er auch als Klub-Präsident des ASK Schwadorf.

Im Sommer 2007 war’s. Unvergesslich. Die Sonne brannte auf den Platz vor den Schwadorfer Kabinen; kein Ausdruck mit Spielernamen in Sicht. "Da hast meinen. Jetzt, wo ich die Aufstellung nicht mehr selbst mache, interessiert's mich eh nimmer".

Eine jener Aussagen, die Richard Trenkwalder so einzigartig, so authentisch, so sympathisch erscheinen ließen. Wenige Tage davor hatte der fußballverrückte Mäzen Bernd Krauss zum Cheftrainer gemacht. Weil er mit Schwadorf ganz rauf wollte. Und zwar sechs Jahre nachdem er den Klub in der 1. Klasse übernommen hatte, um ihn bis in die Erste Liga zu führen. Trenkwalder musste aber noch weitere vier Saisonen warten, um sein Ziel zu erreichen. Rettung der Admira durch die Fusion 2008; Millionen-Investitionen, die auch in abenteuerliche Verträge und noch abenteuerlichere Einflüsterer flossen. Wenn man ihm einen Vorwurf machen konnte, dann war es die Leichtgläubigkeit in einer eiskalten Branche.

Aber der "Präsi" zog sein Ding durch. 2011 Aufstieg, 2012 Europacup. Zu einem Zeitpunkt, als die Wirtschaftskrise bereits an seinem Firmengeflecht nagte. Und noch mehr an seiner Gesundheit. 2014 hatte Trenkwalder einen Schlussstrich unter seine Ära gezogen, um gegen seine schwere Krankheit zu kämpfen. Ein Kampf, den er am Wochenende im Alter von 67 Jahren verlor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden