Di, 17. Oktober 2017

Ex-F1-Zampano

10.07.2015 16:40

Flavio Briatore: 23 Monate Haft auf Bewährung

Der ehemalige Formel-1-Manager Flavio Briatore ist von einem Gericht in Genua wegen Steuerhinterziehung zu 23 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft in Genua hatte eine vierjährige Haftstrafe verlangt. Das Gericht ordnete außerdem die Konfiszierung der 60 Meter langen Jacht "Force Blue" an.

Diese gehört offiziell einer Gesellschaft, die Briatore das Boot für 34.000 Euro am Tag vermietet. De facto stand die Jacht dem früheren Benetton- und Renault-Teamchef allein zur Verfügung. Damit hätte die Firma Steuerbegünstigungen erhalten. Gesellschaften, die Boote vermieten, können nämlich mit größeren Steuererleichterungen rechnen als einfache Jachtbesitzer. Briatores Rechtsanwälte kündigten Einspruch gegen das Urteil an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden