So, 17. Dezember 2017

Eritreer beschimpft

10.07.2015 12:28

Rassismus-Skandal bei der Österreich-Rundfahrt

Bei der vierten Etappe der Österreich-Rundfahrt am Mittwoch ist es zu einem rassistischen Vorfall gekommen, wie am Freitag bekannt wurde. Der Weißrusse Branislau Samoilau (CCC Sprandi) hat den aktuellen Gesamtvierten Natnael Berhane aus Eritrea (MTN Qhubeka) übel beschimpft. Das südafrikanische Team MTN erstattete Bericht beim Weltverband (UCI).

Die polnische Mannschaft CCC Sprandi gab am Freitag zu, dass es einen Vorfall gegeben habe. "In der Hitze des Gefechts hat einer unserer Fahrer ein paar Worte gesagt, die bedauerlich und nicht akzeptabel sind. Unser Team toleriert so ein Verhalten nicht. Das wird Folgen für den Fahrer haben", hieß es.

Im Video oben sehen Sie die Highlights der vierten Etappe am Mittwoch.

Laut dem MTN-Teamchef Douglas Ryder soll der Weißrusse Samoilau zu Berhane gesagt haben: "Geh' aus dem Weg, du Sch***-N***". Das sei "empörend", so Ryder.

Die Königsetappe am Freitag gewann zwar kein Österreicher, Glocknerkönig wurde aber ein heimischer Fahrer - alles dazu lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden