Fr, 19. Jänner 2018

NHL-Eishockey

05.04.2006 12:40

Trotz starkem Divis verlieren die Blues

Der rotweißrote Eishockey-Botschafter Reinhard Divis darf in der nordamerikanischen Topliga NHL wieder Puck-Magnet spielen. Der Goalie der St. Louis Blues rückt nach der Verletzung des Einserkeepers in die Starting-Six und lieferte eine bravouröse Leistung ab.

Der Wiener Reinhard Divis stand am Dienstag bei der 4:5-Penalty-Niederlage bei den Minnesota Wild die gesamte Spielzeit auf dem Eis, hielt dabei 32 Schüsse und verbuchte auch einige spektakuläre "Saves".

Trotz viermaliger Führung gingen die Blues in Minnesota am Ende als Verlierer vom Eis, wobei Divis bei allen Gegentreffern schuldlos war. Den entscheidenden Penalty verwandelte Wilds Brian Rolston, der dem Wiener den Puck durch die Beine schob. Zuvor hatte Divis bereits gegen Mikko Koivu das Nachsehen gehabt.

Die Chancen, dass Divis auch die verbleibenden acht Partien im Tor beginnen wird, stehen gut. Der bisherige Standardgoalie Patrick Lalime hatte sich am Samstag eine Knieblessur zugezogen, außerdem müssen die Blues auf Curtis Sanford, die etatmäßige Nummer eins, wegen einer Schulterverletzung verzichten. Beide werden in dieser Saison voraussichtlich nicht mehr zum Einsatz kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden