Sa, 26. Mai 2018

Champions League

24.04.2015 14:01

Gigantenduell! Bayern trifft auf den FC Barcelona

Gigantenduell im Halbfinale der Champions League! Bayern München trifft in der Runde der letzten Vier auf den FC Barcelona und muss zuerst am 6. Mai auswärts antreten (Rückspiel am 12. Mai). Das zweite Semifinale bestreiten Außenseiter Juventus Turin und Real Madrid (5. und 13. Mai), wie die Auslosung am Freitag in Nyon ergab. Das Finale steigt am 6. Juni in Berlin.

ÖFB-Star David Alaba wird in den beiden Halbfinalspielen gegen Barcelona wegen seiner im Ländermatch gegen Bosnien erlittenen Knieverletzung leider nicht mitwirken können. Dass sich die Barca-Superstars um Lionel Messi noch einmal so demütigen lassen wir vor zwei Jahren, als es im Semifinale gegen den deutschen Rekordmeister eine 0:4- und 0:3-Pleite setzte, ist wohl nicht anzunehmen.

Guardiola: "Natürlich ist es speziell"
"Natürlich ist es speziell, mehr kann ich nicht sagen", sagte Bayern-Trainer Pep Guardiola, der Barca 2009 und 2011 zum Champions-League-Triumph führte, nachdem er als Spieler mit seinem Stammklub 1992 den Europacup der Meister sowie 1997 jenen der Cupsieger gewonnen hatte. Die Mannschaft um den argentinischen Superstar Lionel Messi begeisterte in seiner Trainer-Ära mit Offensivfußball, der auf schnellem Kurzpassspiel mit viel Ballbesitz basierte.

Mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage ist die Bilanz des deutschen Rekordmeisters gegen den Halbfinalgegner überaus positiv. Die Katalanen, aktuell zwei Punkte vor Real Madrid Tabellenführer, können in dieser Saison wie die Bayern noch Meister, Cup- und Champions-League-Sieger werden.

"Ich hatte es im Gefühl. Diese Geschichten schreibt nur der Fußball. Ich freue mich sehr drauf. Es ist eine super Ausgangskonstellation. Die Chancen stehen 50:50. Was gibt es Schöneres als große Spiele", sagte Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer nach der Auslosung. Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer sieht die Münchner dagegen als Außenseiter. "Ich halte den FC Barcelona von der Kompaktheit her am stärksten in diesem Wettbewerb. Chancenlos ist der FC Bayern nicht, aber die Favoritenrolle gehört dem FC Barcelona", meinte der 69-Jährige.

Auch Ancelotti trifft auf seine Vergangenheit
Barca-Erzrivale Real Madrid will mit der ersten erfolgreichen Titelverteidigung in Europas Königsklasse Geschichte schreiben. Denn seit Einführung der Champions League in der Saison 1992/93 hat es bisher kein Klub geschafft, die begehrteste Trophäe im Klub-Fußball zweimal hintereinander zu holen. Von der Papierform ist Real klarer Favorit, denn Italiens Rekordmeister Juventus steht erstmals seit zwölf Jahren wieder unter den letzten vier der Elite-Liga. Das erste Duell findet am 5. Mai in Turin statt, das zweite achte Tage später in Madrid.

Auch für Real-Trainer Carlo Ancelotti ist es ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub, den er von 1999 bis 2001 betreut hatte. Unter seiner Führung holte Juve allerdings keinen Titel, wurde 2000 und 2001 "nur" Vizemeister. Ancelotti wechselte danach zu Milan, mit dem er 2003 und 2007 die Champions League gewann. Im Vorjahr folgte gleich in seiner Debütsaison bei Real der bereits dritte Triumph im wichtigsten Europacup-Bewerb.

Europa League: Italienisches Endspiel möglich
In der Europa League könnte es zu einem italienischen Finale kommen. Der SSC Neapel trifft im Halbfinale - zuerst vor eigenem Publikum - auf den ukrainischen Vertreter Dnipro Dnipropetrowsk, im zweiten Semifinale stehen sich Titelverteidiger Sevilla und Fiorentina gegenüber. Spieltermine sind der 7. und 14. Mai, das Finale findet am 27. Mai in Warschau statt.

Die Auslosung im Liveticker können Sie hier nachlesen:

  • 11.30 Uhr: Wer muss gegen den FC Bayern ran? Wenn es nach den spanischen Fans geht, ja nicht Real oder Barcelona. Nur 15 Prozent stimmten bei einer Umfrage der Zeitung "Sport" aus Barcelona für die Bayern als Wunschgegner im Halbfinale. Bei einem Votum der "Marca" aus Madrid stimmten 20 Prozent der Real-Fans für die Münchner als Wunschlos.
  • 11.36 Uhr: ÖFB-Star David Alaba kann wegen seiner Knieverletzung im Halbfinale der Bayern noch nicht mitwirken, bei einem möglichen Finaleinzug könnte er aber sehr wohl auf dem Platz stehen. "Wir nehmen jeden Gegner gerne", so Alaba am Donnerstag zur "Krone".
  • 11.39 Uhr: Ex-Bayern-Star Paul Breitner wünscht sich für die Münchner "zuerst ein Heimspiel, da weißt du, was du hast". Sollten die Bayern wie im vergangenen Jahr im Halbfinale erneut auf Real treffen, glaubt er nicht an ein ähnliches Debakel (0:1 und 0:4). "So etwas passiert nur einmal", so Breitner gegenüber "Sky".
  • 11.45 Uhr: Im Halbfinale ist Juventus der klare Außenseiter, in der italienischen Meisterschaft sind die "Bianconeri" jedoch das Maß der Dinge. Bereits am Sonntag könnte Juve als Meister feststehen, wenn es das Derby beim FC Turin gewinnt und der AS Rom sowie Lazio verlieren.
  • 11.51 Uhr: Real gewann im vergangenen Jahr die "Decima", den zehnten Champions-League-Titel der Vereinsgeschichte. Gelingt heuer Streich Nummer 11? Dieses Unterfangen müssen die "Königlichen" ohne Luka Modric angehen, der wegen einer Innenbanddehnung im Knie wohl bis zum Saisonende ausfällt.
  • 11.56 Uhr: "Es ist kein Wunschkonzert, aber am liebsten zuerst auswärts spielen", ist Bayern-Legende Franz Beckenbauer anderer Meinung als sein ehemaliger Mitspieler Paul Breitner. Der leichteste Gegner wäre wohl Juve, denn "das ist in zwei Spielen machbar", so der "Kaiser" im "Sky"-Interview.
  • 11.58 Uhr: Als Glücksfee fungiert heute der ehemalige deutsche Nationalspieler und Champions-League-Sieger Karlheinz Riedle, der Botschafter des Finalortes Berlin ist.
  • 12.05 Uhr: Die Spieltermine für das Halbfinale sind der 5./6. sowie 12./13. Mai. Das jeweils zuerst gezogene Team genießt im Hinspiel Heimrecht.
  • 12.06 Uhr: UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino betritt die Bühne in Nyon und erklärt den Vereinsvertretern noch einmal das Prozedere.
  • 12.10 Uhr: Zunächst werden die Europa-League-Halbfinali ausgelost.
  • 12.11 Uhr: Das erste Match in der Europa League lautet Neapel gegen Dnipro.
  • 12.12 Uhr: Die zweite Partie lautet Sevilla gegen Fiorentina.
  • 12.13 Uhr: Die Spieltermine für das Europa-League-Halbfinale sind der 7. und 14. Mai (jeweils um 21.05 Uhr).
  • 12.15 Uhr: Das Finale steigt am 27. Mai in Warschau.
  • 12.16 Uhr: Jetzt ertönt in Nyon die Champions-League-Hymne. Es geht los!
  • 12.18 Uhr: "Alle Berliner freuen sich auf das Finale am 6. Juni", berichtet Losfee Karlheinz Riedle im Gespräch mit UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino.
  • 12.22 Uhr:Als erstes Team wird Barcelona gezogen.
  • 12.23 Uhr: Gegner ist der FC Bayern!
  • 12.24 Uhr:Das zweite Halbfinale lautet somit Juventus gegen Real Madrid!
  • 12.25 Uhr: Der erste Teil des "Gigantenduells" zwischen Barca und Bayern steigt in Barcelona, im Rückspiel haben die Münchner Heimrecht.
  • 12.27 Uhr: "Wir haben gegen Porto eine der besten Halbzeiten der Champions-League-Geschichte gespielt, jetzt wartet auf uns ein harter Gegner", so Bayern-Vertreter Paul Breitner.
  • 12.29 Uhr: "Ich hatte es so im Gefühl, dass wir Barca zugelost bekommen", sagt Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer in München. "Die Chancen stehen 50:50."
  • 12.35 Uhr: "Der FC Barcelona ist die kompakteste Mannschaft im Bewerb. Chancenlos ist der FC Bayern aber nicht, auch wenn die Favoritenrolle Barca gehört", so Franz Beckenbauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden