Mi, 13. Dezember 2017

"Dragqueens"

17.03.2015 13:53

IS-Kämpfer wollten als Frauen verkleidet flüchten

Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat haben sich im Irak offenbar eines alten Tricks bedient: Als Frauen verkleidet sollen sie versucht haben, aus dem Kampfgebiet in der nordirakischen Provinz Diyala zu fliehen. Die irakische Armee habe am Montag in der Region mindestens 20 als Frauen verkleidete Dschihadisten festgenommen, berichteten unter anderem der britische "Mirror" und die "Jerusalem Post" unter Berufung auf einen Sprecher der Streitkräfte.

Den Berichten zufolge kam es am Montag in der nordirakischen Stadt Bakuba zu den Festnahmen. Die Provinzhauptstadt von Diyala gilt als einer der am härtesten umkämpften Orte im Irak. Die als Frauen verkleideten Männer hätten nun versucht, aus dem Gebiet zu gelangen, nachdem die irakische Armee vor wenigen Tagen eine Großoffensive gegen den IS in der nahe gelegenen Metropole Tikrit gestartet hatte, erklärte Armeesprecher Ghalib al-Jubouri.

Ausgestopfte BHs und Make-up
Bilder der Festgenommen tauchten wenig später unter anderem auf Instagram auf. Die Männer versuchten mehr oder weniger erfolgreich, bei ihrer Flucht als Frauen durchzugehen, wie auf den Aufnahmen zu sehen ist. Manche tragen ausgestopfte BHs, andere haben Make-up aufgetragen. Auch ein Jugendlicher ist unter den gefangenen IS-Kämpfern in Frauenkleidern. Er dürfte kaum älter als 16 Jahre alt sein.

Auf den auch auf Twitter verbreiteten Fotos sind weitere Männer mit zum Teil rasierten und geschminkten Gesichtern zu sehen. Andere behielten ihre Bärte und verhüllten sie mit den im Irak verbreiteten Gesichtsschleiern für Frauen. Ein Mann trägt ein rotes Kleid mit weißen Blumen und darüber einen langen blauen Umhang, der einer Burka ähnelt.

Internet spottet über "Dragqueens" und "Jihadi Joans"
Die Aufnahmen ernten seither jedenfalls ordentlich Spott, vor allem auch angesichts der Tatsache, dass der Islamische Staat Frauen entrechtet und sogar als Sklavinnen verkauft. Die "Jerusalem Post" schreibt von "IS-Transvestiten", die britische Zeitung "The Mirror" nennt sie "Jihadi Joans" in Anlehnung an den IS-Schlächter Jihadi John (Joan ist in Großbritannien ein umgangssprachlicher Ausdruck für eine attraktive Frau). In anderen Berichten ist im Zusammenhang mit den festgenommenen Dschihadisten von "Dragqueens" die Rede.

Unklar bleibt allerdings, ob es sich bei den als Frauen verkleideten Männern tatsächlich um IS-Kämpfer handelt. Ohne unabhängige Angaben zu den Festnahmen könnte es sich bei den "Dragqueens" auch um Bewohner der umkämpften Region handeln - die einer Zwangsrekrutierung durch den IS oder aber auch der irakischen Armee entgehen wollten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden