Mi, 22. November 2017

Alle Patzer im Video

13.03.2015 22:45

Stuttgart taumelt Abstieg entgegen: 0:4-Pleite

Der VfB Stuttgart taumelt dem zweiten Fußball-Bundesliga-Abstieg seiner Klubgeschichte entgegen und für Trainer Huub Stevens könnte die Rettungsmission schon bald zu Ende sein. Die Schwaben kassierten am Freitagabend eine 0:4-(0:2)-Niederlage beim Champions-League-Achtelfinalisten Bayer Leverkusen und blieben zum neunten Mal in Serie ohne Sieg. Im Video oben sehen Sie die unglaubliche Pannen-Abwehr der Stuttgarter.

Bei nur 20 Punkten schwindet bei den Stuttgartern, bei denen Florian Klein durchspielte und Martin Harnik erneut wegen seiner Sperre fehlte, immer mehr die Hoffnung auf den Klassenverbleib, womit auch die Diskussionen um eine mögliche Trennung von Stevens weitergehen dürften.

Viele Argumente sprechen nicht mehr für den Niederländer. Nach dem ersten Gegentreffer durch den Brasilianer Wendell (32.) machten sich im Stuttgarter Spiel Auflösungserscheinungen bemerkbar. Ein Doppelpack des Schweizer Teamspielers Josip Drmic (36., 59.) sowie ein Treffer von Karim Bellarabi (50.) verpassten dem VfB eine der höchsten Niederlagen in dieser Saison und bereiteten ihrem Trainer Roger Schmidt mit dem fünften Pflichtspielsieg in Serie das passende Geschenk zum 48. Geburtstag.

Leverkusen auf Rang drei
Zugleich verdrängten die Leverkusener zumindest bis Sonntag den Westrivalen Borussia Mönchengladbach vom dritten Platz und legten eine gelungene Generalprobe für das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am Dienstag bei Atletico Madrid hin, in das sie mit einem 1:0-Vorsprung gehen.

Eine Slapstick-Aktion brachte Stuttgart nach einer ordentlichen ersten halben Stunde auf die Verliererstraße. Nach einer Hereingabe von Roberto Hilbert schoss Klein seinem Mitspieler Daniel Schwaab ins Gesicht. Wendell nutzte die Konfusion im VfB-Strafraum und erzielte aus 14 Metern sein erstes Bundesliga-Tor. Nicht einmal vier Minuten später nutzte Drmic die aufkommende Verunsicherung eiskalt aus und erhöhte auf 2:0. Danach war es vorbei mit der Ordnung im Stuttgarter Spiel. Der Sieg von Leverkusen hätte noch viel höher ausfallen können.

Stevens, der erst am 25. November 2014 Armin Veh beerbt hatte, verfolgte das Geschehen sichtlich verärgert von der Bank aus. Hatte Sportvorstand Robin Dutt dem Trainer vor dem Spiel noch das Vertrauen ausgesprochen, könnte dies nach dem bitteren Rückschlag Makulatur sein. Der vor wenigen Wochen bei RB Leipzig entlassene Trainer Alexander Zorniger wird seit Wochen in Stuttgart als möglicher Stevens-Nachfolger gehandelt.

Deutschland, Bundesliga - 25. Runde:
Freitag
Bayer 04 Leverkusen - VfB Stuttgart 4:0
Stuttgart: Klein spielte durch, Harnik wegen Sperre nicht im Kader

Samstag
FC Augsburg - FSV Mainz 05 15.30
1899 Hoffenheim - Hamburger SV 15.30
Hertha BSC Berlin - FC Schalke 04 15.30
Werder Bremen - Bayern München 15.30
Eintracht Frankfurt - SC Paderborn 07 15.30
Borussia Dortmund - 1. FC Köln 18.30

Sonntag
VfL Wolfsburg - SC Freiburg 15.30
Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 17.30

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden