Fr, 24. November 2017

Wiesberger dafür top

09.02.2015 14:30

Woods erstmals seit 1996 nicht in Top 60 der Welt

Erstmals seit 1996 ist Ex-Spitzenreiter Tiger Woods aus den Top 60 der Golf-Weltrangliste gerutscht. Der 39-jährige Kalifornier wurde am Montag im Ranking auf Platz 62 geführt. Am Wochenende hatte er wegen Rückenschmerzen die erste Runde in San Diego abgebrochen. Wenn Woods sich nicht bis zum 2. März unter die Top 50 zurückspielt, muss er beim WGC-Cadillac Championship Anfang März in Miami zuschauen. Das Turnier gewann er bereits sieben Mal.

Viel besser läuft’s derzeit allerdings für den Burgenländer Bernd Wiesberger – der verbesserte sich durch Platz zwei beim European-Tour-Turnier von Kuala Lumpur in der Golf-Weltrangliste um gleich zwölf Ränge auf sein neues Karrierehoch Platz 36. Unmittelbar hinter ihm rangiert nach einem Sprung um 36 Plätze der bei den Malaysian Open als Sieger vor ihm gelandete Iraner Anirban Lahiri.

Wiesberger hat sein Ranking in den vergangenen vier Wochen mehr als halbiert, war er doch vor seinem Saisonstart in der Woche ab 12. Jänner noch als 74. geführt worden. Dann folgten aber die Plätze sechs in Abu Dhabi, drei in Katar, vier in Dubai und eben zwei in Kuala Lumpur. Nach Berechnungen der European Tour hat der 29-Jährige bei diesen vier Turnieren gesamt 519 von 536 bzw. 97 Prozent seiner Konkurrenten hinter sich gelassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden