Do, 14. Dezember 2017

Schalke empört

02.02.2015 18:25

Huntelaar fasst für böses Foul 6 Spiele Sperre aus

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes will Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 für sechs Meisterschaftsspiele sperren. Neben der Mindeststrafe für Tätlichkeit soll der Stürmer mit einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro für Schiedsrichterbeleidigung belegt werden.

Der Klub von ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs kündigte am Montag via Twitter an, dass man das Strafmaß nicht akzeptieren werde. In den kommenden Tagen wird es deshalb sehr wahrscheinlich zur Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht kommen.

Huntelaar hatte am Samstag im Spiel gegen Hannover 96 (1:0) in der 85. Minute die Rote Karte gesehen. Der Niederländer hatte seinen Gegenspieler Manuel Schmiedebach von hinten gefoult. Zudem soll der Schalke-Stürmer dem Schiedsrichter den Vogel gezeigt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden