Di, 21. November 2017

14. in Schladming

28.01.2015 07:52

Hirscher: „So mies war ich sehr lange nicht mehr“

Eine Woche vor dem Beginn der Ski-WM 2015 kassierte Österreich beim Heim-Spektakel in Schladming ein Debakel! Top-Favorit Marcel Hirscher belegte als Bester des rot-weiß-roten Teams nur Rang 14, verließ danach fast fluchtartig den Zielraum. Während Alexander Choroschilow jubelte: Der 29-Jährige sorgte für den ersten russischen Weltcupsieg seit fast 34 Jahren!

Die Stimmung war eigenartig. Bei den 42.500 Fans, die trotz des stundenlangen Schneetreibens gekommen waren. Und nach dem Rennen erst recht bei Hirscher. Im TV-Interview zeigte er sich höchst selbstkritisch: "Ich bin einfach schlecht gefahren, das liegt an mir selbst und an sonst niemandem. So mies war ich schon sehr lange nicht mehr!"

Seit vier Jahren fast immer unter Top 10
Stimmt. Seit seiner Verletzung vor bald vier Jahren hatte er in Slalom abgesehen von diversen Ausfällen kein Rennen nicht unter den Top 10 beendet. Die Chancen auf den Sieg vergab er am Dienstag schon im ersten Durchgang. Der Hauptgrund für seinen ungewöhnlich hohen Rückstand war das Missgeschick mit dem rechten Stock: Den hätte er im Mittelteil des ersten Laufes beinahe verloren, musste einige Male nachgreifen, um ihn wieder richtig zu fassen zu bekommen. In eben diesen Passagen ließ er die entscheidenden Zehntel auf die Rivalen liegen.

Vor allem auf den vom österreichischen Alpin-Manager Wolfgang Mitter betreuten Russen Alex Choroschilow, dem ein absoluter Fabellauf gelungen war. Er führte damit ganz klar vor den beiden Deutschen Felix Neureuther und Fritz Dopfer und siegte schließlich vor dem Italiener Stefano Gross und Neureuther. "Eine tolle Leistung, Hut ab – man kann ihm nur gratulieren", zollte Hirscher, der selbst als 14. noch bester Österreicher war, Anerkennung.

Start in der WM-Kombi wackelt jetzt gehörig
Merklich war er auch von der Grippe, wegen der er am Vortag bereits alle Termine abgesagt hatte, geschwächt. Als Ausrede wollte er das allerdings nicht gelten lassen. Aber wegen der Krankheit wackelt jetzt auch seine Teilnahme an der WM-Kombination gehörig. Sein Trainer Mike Pircher hatte diesbezüglich in den letzten Wochen ohnehin schon Bedenken geäußert. Und gestern sagte auch Marcel selbst: "Das kann ich mir im Moment nicht vorstellen!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden