So, 19. November 2017

Fehlpfiffe in Serie

25.01.2015 18:00

Österreich von Referees und Katar aus WM gekickt!

Österreichs Handball-Herren können die WM 2015 in Katar mit erhobenem Kopf verlassen! Gegen die zusammengekaufte Weltauswahl von Katar verlor man im Achtelfinale in Doha hauchdünn 27:29 (14:13). Die Referees hatten die Österreicher, die tollen Handball zeigten, schlimm benachteiligt, aber dies ist schon vor dem Spiel zu befürchten gewesen.

Die (großteils bezahlten) Katar-Fans tanzten auf der Tribüne, die aus der ganzen Welt zusammengekauften Spieler auf dem Parkett - und die kroatischen Referees beeilten sich vor den Augen des Emirs von Katar in die Kabine. Um keinem österreichischen Spieler in die Hände zu geraten.

Denn die 60 Minuten zuvor ist unser Team mit bösen Fehlpfiffen in den entscheidenden Szenen benachteiligt worden, dennoch war man bis zwei Minuten vor dem Ende gleichauf, zeigte eine großartige kämpferische Leistung. Viktor Szilagyi machte - beobachtet von der Fußball-Meistermannschaft Red Bull Salzburg - seine beste WM-Partie, Flügelspieler Robert Weber war mit acht Treffern Topscorer. Einzig Raul Santos erwischte einen schwachen Tag, produzierte viele Fehlwürfe und beging unkluge Fouls.

"Katar wird Weltmeister"
Teamchef Patrekur Johanesson: "Jeder Spieler war an seiner Grenze, wir haben alles gegeben. Ich bin auf alle Spieler stolz, es war eine Riesen-Sache für Österreich. Ich glaube, Katar wird Weltmeister. Kein Kommentar zu den Schiedsrichtern."

Viktor Szilagyi war bitter enttäuscht: "Wir hatten so viel investiert, da ist das Ende bitter." Ob er seine Karriere fortsetzt? "Das werde ich erst mit meiner Familie besprechen, dann mit dem Teamchef." Zu den Schiedsrichtern? "Gegen uns wurden in der zweiten Hälfte so viele Offensivfouls gepfiffen wie im ganzen Turnier zuvor zusammen. Da hat Katar scheinbar gut gedeckt..." Gerade die Stürmerfoul-Entscheidungen der Schiedsrichter verunsichern ein Team natürlich ungemein.

Goalie Bauer wurde weggezerrt
Torhüter Thomas Bauer war so sauer auf die Schiedsrichter, dass er auf sie losgestürmt ist. Teamkollegen mussten ihn wegzerren. Bauer sagte danach: "Ich hab ihnen nur mitgeteilt, dass sie zu Beginn die besten Referees des Turniers waren - und nach den letzten fünf Minuten das Gegenteil. Vielleicht können wir in zwei, drei Tagen realisieren, was wir hier geschafft haben. Im Moment überwiegt aber ganz klar die Enttäuschung. Wir hätten unter die besten acht kommen können und müssen, weil wir die bessere Mannschaft waren."

WM-Achtelfinale:

Österreich - Katar 27:29 (14:13).
Doha, Lusail-Halle, 10.000 Zuschauer.
Werfer Österreich: Weber 8, Szilagyi 4, M. Hermann 3, Ziura, Posch, Wagesreiter, Bilyk, Santos je 2, Bozovic, Mayer, je 1.
Bester Werfer Katar: Markovic 8

Weiters:
Slowenien - Mazedonien 30:28 (16:15)
Spanien - Tunesien 28:20 (18:9)
Kroatien - Brasilien 26:25 (13:15)

Montag: Deutschland - Ägypten, Polen - Schweden (beide 16.30 Uhr), Island - Dänemark, Frankreich - Argentinien (beide 19.00 Uhr)

Viertelfinale (Mittwoch): Kroatien - Polen/Schweden, Spanien - Island/Dänemark (beide 16.30 Uhr), Slowenien - Frankreich/Argentinien, Katar - Deutschland/Ägypten (beide 19.00 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden