Sa, 18. November 2017

Handball-WM in Katar

23.01.2015 11:04

Nikola Bilyk: ÖHB-Supertalent mit großer Zukunft

Mit seinen 18 Jahren ist er der jüngste Spieler der WM in Katar: Österreichs Rückraum-Akteur Nikola Bilyk bestreitet heute (17 Uhr) gegen Mazedonien sein fünftes WM-Spiel. Viele Experten prophezeien ihm eine große Zukunft im internationalen Handballsport.

Schon bei der Junioren-WM 2014 sorgte Nikola Bilyk, der bei den Fivers Margareten unter Vertrag steht, als Torschützenkönig für Aufsehen. Große internationale Topklubs, u.a. der FC Barcelona haben den 1,98 Meter großen Rückraumspieler im Visier. Doch Bilyk hat es nicht eilig: Sein Vertrag bei den Fivers läuft bis 2017, bis dahin möchte sich der 18-jährige Schüler auf die heimische Liga und die Matura konzentrieren.

Vater und Sohn in einer Mannschaft
Der Handballsport wurde ihm in die Wiege gelegt. Sein Vater Sergej ist ebenfalls Handballer und steht bei den Fivers mit 44 noch im Tor. Im Alter von drei Jahren kam Nikola Bilyk von Kiew nach Wien, geboren wurde er aber in Tunis, weil sein Vater dort Handball spielte. Gemeinsam mit dem Papa möchte Nikola mit den Fivers den Titel holen, während der WM telefonieren die beiden täglich.

Für viele Experten ist der Youngster der logische Nachfolger von Viktor Szilagyi. Er bringt alles mit, was einen hervorragenden Handballspieler auszeichnet: Schnelligkeit, Übersicht, Sprungkraft und der Zug aufs Tor. "Er ist ein Riesentalent und wird in den nächsten Jahren auf der Rückraumposition die Nummer eins werden", sagt Teamkollege Robert Weber. Die vielen Lobeshymnen belasten Bilyk nicht: " Es macht mir keinen Druck, sondern gibt mir Motivation."

"Gegen Kroatien war ich irrsinngig nervös"
Bei allen vier WM-Gruppenspielen der Österreicher stand Bilyk in der Startaufstellung. "Ich bin froh, dass der Trainer mir das Vertrauen schenkt. Im ersten Spiel gegen Kroatien war ich irrsinnig nervös, gegen Bosnien ging es dann besser. Ich wollte die Chance nutzen und hab einfach drauf los gespielt", erzählt der Fivers-Spieler.

"Ich bete vor jedem Spiel"
Bis er die Rolle von Kapitän Viktor Szilagyi übernimmt, vergeht noch etwas Zeit: "Ich bin froh, mit Viktor eine WM zu spielen, ich kann viel von ihm lernen. Es ist gut zu sehen, wie er sich vorbereitet, wie er reagiert in schlechten Situationen." Wie sieht seine perfekte Vorbereitung vor einer WM-Partie aus? "Ich bin sehr gläubig und bete vor jedem Spiel."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden