Sa, 18. November 2017

Spenden-Prognose

02.12.2014 16:49

Österreicher machen 550 Millionen Euro locker

Trotz Rekordarbeitslosigkeit und Gebührenlawine haben die Österreicher ein Herz für Menschen und Tiere. Entgegen vieler Befürchtungen ist die Solidarität ungebrochen. Zum Jahresende wird die Spendenbilanz bei rund prognostizierten 550 Millionen Euro liegen. Im Bundesländervergleich haben die Westösterreicher die größten Spendierhosen.

Bereits 2013 haben Herr und Frau Österreicher 550 Millionen Euro gespendet - und an dieser Zahl soll sich laut aktueller Prognose auch heuer nichts ändern. "Auch wenn es in ihren Geldbörsen enger geworden ist, erkennen die Bürger die Not", so Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbandes.

West-Ost-Gefälle bei Spendenbereitschaft
Sechs von zehn Österreichern greifen zumindest einmal im Jahr ins Börsel um damit anderen etwas Gutes zu tun. Rund 30 Prozent des Gesamtaufkommens wird traditionellerweise in der Weihnachtszeit lukriert. Was beim Blick auf die Statistik sofort auffällt: Zwischen den einzelnen Bundesländern gibt es große Unterschiede. Salzburger, Tiroler und Vorarlberger spenden pro Jahr und Kopf durchschnittlich nämlich 191 Euro und sind damit mit Abstand am großzügigsten. Sie liegen klar über dem Bundesländerschnitt von 110 Euro.

Am anderen Ende rangieren die Bundesländer Wien (mit durchschnittlich 71 Euro), die Steiermark (67 Euro). Die "rote Laterne" halten die Kärntner in den Händen. Hier werden "nur" 62 Euro flüssig gemacht.

Am liebsten werden Kinder, Katastrophen-Opfer im Inland und Tiere finanziell unterstützt. Wobei Motiv und Sympathie der Organisation entscheidend sind. Die Sicherheit, dass das Geld wirklich bei den Betroffenen ankommt, hat dabei für die Menschen oberste Priorität.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden