Di, 17. Oktober 2017

Promis in Haft

27.07.2014 07:00

Bitte recht freundlich! Die Polizeifotos der Stars

Manche Hollywood-Promis nehmen es mit dem Gesetz nicht so genau. Blöd nur, wenn man dann erwischt wird. Da helfen auch keine Ausreden à la Paris Hilton ("Das Kokain in meiner Handtasche ist nicht meins") oder Reese Witherspoon ("Bitte keine Handschellen, ich bin schwanger"). Wer in den USA von den Ordnungshütern abgeführt wird, der bekommt zudem ein gratis Fotoshooting: die berühmten Verhaftungsfotos, auch bekannt als Mugshots.

Hollywoodstars sind auch nur Menschen, und da kann es schon mal vorkommen, dass der eine oder andere auf die schiefe Bahn gerät. Allerdings gibt es auch Exemplare, die es übertreiben und gleich einen Totalabsturz hinlegen. Lindsay Lohan etwa ist in den letzten Jahren so oft verhaftet worden, dass sie mittlerweile ein eigenes Fotoalbum für ihre Mugshots anlegen könnte. Drogenbesitz, Alkohol am Steuer oder Fahrerflucht nach einem Unfall – ihre Polizeiakte dürfte mittlerweile einige Ordner umfassen.

Auch Reese Witherspoon – eigentlich "Everybody's Darling" in Hollywood – wurde wegen Alkohol am Steuer verhaftet. Anfang 2013 wurden Witherspoon und ihr Mann Jim Toth in Atlanta festgenommen. Die beiden hatten ganz schön einen über den Durst getrunken und waren offensichtlich nicht mehr in der Lage, Auto zu fahren. Die Schauspielerin war nicht nur deutlich angetrunken, sie begann auch noch, die Beamten vor Ort anzupöbeln und anzulügen: "Ich habe gesehen, wie die Polizisten meinen Ehemann in Handschellen gelegt haben, und habe regelrecht Panik bekommen. Ich habe dem Polizisten sogar erzählt, ich sei schwanger. Ich bin nicht schwanger. Ich habe eine Menge verrückter Dinge erzählt."

Betrunken Auto zu fahren brachte Amanda Bynes 2012 ebenfalls ihre erste Verhaftung ein. Es sollte allerdings nicht die letzte sein: Wenig später wurde sie ohne Führerschein erwischt und ein Jahr später wegen Drogenkonsums festgenommen. Kurze Zeit später legte Bynes in der Einfahrt einer Nachbarin Feuer und wurde wegen psychischer Störungen in eine Klinik eingewiesen. Mittlerweile scheint der Ex-Teeniestar seine Skandaljahre allerdings überwunden zu haben.

Promi-Männer betrunken hinterm Steuer
Doch auch Promi-Männer trinken schon mal einen über den Durst und setzen sich dann hinters Steuer. Keanu Reeves wurde 1993 wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet, Mickey Rourke 2007. Bon-Jovi-Gitarrist Richie Sambora wurde 2008 erwischt und Mel Gibson sogar mehrfach. Justin Bieber wiederum wurde im Jänner 2014 wegen eines illegalen Straßenrennens verhaftet. Dabei hatte der Teenieschwarm, wie sich bei der anschließenden Polizeikontrolle herausstellte, nicht nur sein Auto "betankt".

Wenn wie bei Paris Hilton nach etlichen Strafen für Alko-Fahren und Co. auch noch Drogenbesitz dazukommt, kann es allerdings richtig unangenehm werden. Am 28. August 2010 wurde bei Hilton während einer Fahrzeugkontrolle in Las Vegas Kokain gefunden, was zu ihrer Verhaftung wegen Drogenbesitzes führte. Zuvor war Hilton schon 2006 wegen Trunkenheit am Steuer und 2007 wegen Fahrens ohne Führerschein verhaftet worden.

Prügel für Fotografen und wilde Demonstranten
Doch es müssen nicht immer Alkohol oder Drogen schuld sein. Katy Perrys Ex Russell Brand musste kurzfristig hinter Gitter, nachdem er, um seine Katy zu schützen, einen Fotografen verprügelt hatte. Schauspieler James Cromwell dagegen, überzeugter Veganer und Tierschutzaktivist, wurde bei einer Demo an der University of Wisconsin festgenommen, bei der er gegen Tierversuche mit kleinen Katzen protestiert hatte. Und Sängerin Cher wurde mit 13 Jahren in Polizeigewahrsam genommen, nachdem sie und ihr Bruder ein Auto geknackt und damit eine Spritztour unternommen hatten.

Leider spielt auch häusliche Gewalt oft eine Rolle bei Promi-Verhaftungen. Charlie Sheen wurde schon mehrfach von der Polizei abgeführt, nachdem er auf eine seiner Ehefrauen losgegangen war. 2011 wurde auch Nicolas Cage im French Quarter in New Orleans nach einem Handgemenge mit seiner Ehefrau in betrunkenem Zustand verhaftet. Shia LaBeouf hat ebenfalls Probleme, seine Aggressionen im Zaum zu halten. 2007 wurde er das erste Mal verhaftet, nachdem er einen Nachbarn mit einer Waffe bedroht und dessen Auto mit seinem Wagen gerammt hatte. Zuletzt klickten die Handschellen für Shia im Juni dieses Jahres, weil er in einem Theater während einer Vorstellung randaliert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).