Mo, 20. November 2017

Leuchtet im Dunkeln

09.06.2014 11:09

„Styrassic Park“ zeigt einzigartiges T-Rex-Skelett

Ein einzigartiger Dino gesellte sich vor einer Woche zur Dinosaurier-Herde des "Styrassic Park" im oststeirischen Bad Gleichenberg: Das acht Meter hohe und 18 Meter lange Skelett eines T-Rex besteht aus Fiberglas, hat 35.000 Euro gekostet und leuchtet im Dunkeln, erklärte Geschäftsführer Markus Ulrich. Das Skelett soll weltweit einzigartig in Freiluft-Parks sein. Und auch für die nächsten Dinos gibt es schon Pläne.

Gefertigt wurde das T-Rex-Modell in China, die Idee dazu hatten die Park-Betreiber im vergangene Herbst. Wichtig war, dass der Tyrannosaurus rex nachts leuchtet. Doch bei den Produzenten in der chinesischen Fabrik lag offenbar ein Missverständnis vor: "Sie dachten, er komme in eine Museum und nicht in den Wald."

Die Knochennachbildungen hatten nach dem ersten Regen ihre Phosphorschicht verloren und leuchteten nicht mehr. Deswegen musste das Modell nachträglich mit einer fluoreszierenden Farbe überzogen werden. Wenn der T-Rex nun nachts mit UV-Licht angestrahlt wird, leuchtet er wieder. Das habe vor allem Wirkung auf die Gäste im Baumhotel des Parks, so Ulrich.

Per Schiff von China in die Steiermark
Die Teile für das Skelett wurden alle extra verpackt per Schiff über mehrere Wochen von China nach Bad Gleichenberg transportiert. Ein Techniker der chinesischen Firma musste nur für den Aufbau eingeflogen werden. Der König der Dinos kann nun in Originalgröße neben dem gleich großen Modell mit Haut bestaunt werden.

Der "Styrassic Park" bereitet sich mittlerweile auf die nächste Attraktion vor: Das Fundament für einen Dino, halb Vogel und halb Saurier, der zehn Meter groß sein soll, wird derzeit vorbereitet. Dabei werde es sich aber nicht um ein Skelett, sondern eine Nachbildung mit Haut und Federn handeln.

Riesen-Saurier auf Wunschliste
Auf der Wunschliste ganz oben stehe das bisher größte je entdeckte Tier: "Es ist ein Saurier, der in Argentinien gefunden wurde, aber noch keinen Namen hat. Er war 20 Meter groß und 40 Meter lang", sagte Ulrich und meinte weiter: "Es gibt noch kein Museum oder Park mit einem Modell dieses Riesen." Da die Nachbildung - wie alle im "Styrassic Park" in Originalgröße - etwa 120.000 Euro kosten würde, sei man noch auf der Suche nach Sponsoren und hoffe auf die Unterstützung durch das Land Steiermark.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden