Mi, 13. Dezember 2017

Renault verspricht:

25.03.2014 18:34

Lösung aller Probleme bis Malaysia-GP

Motorenhersteller Renault hat am Dienstag versprochen, die Probleme, mit denen die von ihm belieferten Formel-1-Teams beim Saisonstart in Melbourne zu kämpfen hatten, bis zum Grand Prix in Malaysia in den Griff zu bekommen. Beim ersten Rennen der Saison am 16. März landete von den vier mit Renault-Motoren ausgestatteten Rennställen nur Toro Rosso in den Punkterängen.

"Die meisten Probleme sind gelöst und die übrigen werden am Freitag in Sepang unter Kontrolle sein", versprach der an der Strecke verantwortliche Ingenieur Remi Taffin.

Red Bulls Weltmeister Sebastian Vettel war am ersten Renntag nach wenigen Runden mit eklatantem Leistungsverlust ausgeschieden, sein neuer Teamkollege Daniel Ricciardo wurde nach Rang zwei wegen eines zu hohen Benzindurchflusses disqualifiziert. Die weiteren Renault-Kundenteams Lotus und Caterham sahen die Zielflagge nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden