Mi, 22. November 2017

Weltcup in Lahti

02.03.2014 15:55

Schlierenzauer Dritter, Stoch springt zum Sieg

Österreichs Skispringer haben in den drei Weltcupbewerben in Lahti ein kräftiges Lebenszeichen gegeben: Nach Rang zwei durch Stefan Kraft am Freitag und dem ersten Teamsieg im Weltcup seit zwei Jahren holte Gregor Schlierenzauer am Sonntag hinter Kamil Stoch und Severin Freund seinen ersten Podestplatz im Einzel seit rund sechs Wochen.

Der 24-jährige Tiroler landete 11,3 Punkte hinter dem nunmehr bereits fünffachen Saisonsieger Kamil Stoch aus Polen, dem Doppel-Olympiasieger von Sotschi, sowie 1,2 hinter dem Deutschen Severin Freund auf dem dritten Rang. Sehr erfreulich war auch am Sonntag die mannschaftliche Leistung der ÖSV-Adler, die durch Kraft, Andreas Kofler, Michael Hayböck und Thomas Diethart auch noch auf den Plätzen vier, fünf, sieben und acht landeten.

Mit diesen wichtigen Punkten hat sich Österreich im Nationencup nun etwas abgesetzt und führt 300 Zähler vor Deutschland.

Im Einzelweltcup überholte Stoch wieder den Slowenen Peter Prevc und fährt mit 53 Punkten Vorsprung zur nächsten Station der Skandinavien-Tournee nach Kuopio, wo schon am Dienstag wieder um den Sieg gesprungen wird. Trondheim (7.3.) und Oslo (9.3.) stehen ebenfalls kommende Woche auf dem Programm, ehe es zu den Skiflug-WM nach Harrachov geht.

Freude über Aufwärtstrend der ÖSV-Adler
ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner war freilich erfreut über den Aufwärtstrend bei der gesamten Mannschaft. "Bei Kraft hat man schon in Willingen gemerkt, dass es mit ihm aufwärtsgeht. Es hat einfach eine Entwicklung gegeben. Hayböck ist jetzt ein Top-Ten-Springer und hat die Möglichkeit, ganz vorne mitzumischen", erklärte Pointner und ergänzte, "die Mannschaft wird immer stärker und stärker."

Das "kräftige Lebenszeichen" von Kofler freute Pointner ebenso wie jenes von seinem Topstar im Team. "Auch der Gregor hat sich erfangen. Er steht jetzt wieder am Stockerl, und so ist es eine kompakte Mannschaft mit drei jungen und zwei routinierten Athleten. Da kann man schon einiges bewegen." Bei der neuen Generation mit Diethart, Hayböck und Kraft bemerkt Pointner jedenfalls "schon ein sehr gutes Rüstzeug".

Schlierenzauer resümierte die Lahti-Bewerbe mit Freude. "Das war ein super Wochenende für mich. Es hat beim Teamspringen schon angefangen, mit dem jüngsten Team, das hat uns allen viel Selbstvertrauen gegeben. Im Einzel ist es mir wieder gelungen, einen Schritt nach vorne zu kommen. Bei der Dichte im Weltcup auf dem Podest zu stehen, ist immer schön. Jetzt möchte ich die Saison noch lässig durchziehen", hofft Schlierenzauer.

Japanerin Takanashi feiert zwölften Saisonsieg
Gesamtweltcupsiegerin Sara Takanashi hat beim Weltcup der Damen in Rasnov in Rumänien ihren zwölften Saisonsieg gefeiert. In Abwesenheit von Olympiasiegerin Carina Vogt setzte sich die Japanerin am Sonntag mit Weiten von 85 und 93,5 Metern vor Jessica Jerome (USA) und Evelyn Insam (ITA) durch. Beste Österreicherin in Absenz der verletzten Daniela Iraschko war Chiara Hölzl als 25.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden