Do, 14. Dezember 2017

Qualen in Sotschi

13.01.2014 14:31

Orcas als traurige Olympia-Attraktion in Russland

Es ist schwer für Walretter, das Schicksal der Orcas im russischen Olympiaort Sotschi aufzudecken. Denn Putins Behörden haben einen eisernen Deckmantel des Schweigens über die Grausamkeiten gelegt. Dennoch sickern jetzt erschütternde Details über den Fang der Meereswesen durch. Ein Delfin-Mädchen soll außerdem als Fackelträger missbraucht werden.

"Wir wissen von fünf Delfinarien in der Winter-Olympiastadt. In allen werden die Meeressäuger unter entsetzlichen Bedingungen gehalten", schildert Niki Entrup, der von Wien aus die Aktivitäten von "Ocean Care" und des "World Dolphin-Council" koordiniert. Aktivisten sind derzeit in geheimer Mission in Russland unterwegs und müssen vorsichtig agieren, um nicht das Schicksal der Greenpeace-Idealisten zu erleiden, die nach einer Meeres-Protestaktion erst vor Kurzem aus Putins Gefängnissen freikamen.

Traurige Attraktionen für Olympia-Besucher
Zu den durchgesickerten Fakten: Die Fänge der Schwertwale oder Orcas fanden schon 2013 statt. Dabei wurden Tierfamilien zerrissen, einzelne Babys ertranken dabei hilflos. Orca "Narnia" ist inzwischen in einem zwingerähnlichen Becken in der Wladiwostok-Region eingetroffen. Wie in der "Krone bunt" berichtet, sollen Narnia und ihre Brüder und Schwestern als traurige Attraktion für die Olympia-Besucher Kunststücke vorführen.

Zahlreiche Delfine grausam getötet
Allerdings nicht als offizielles Rahmenprogramm. Dafür müssen jetzt Delfine herhalten. 15 davon wurden gefangen. Wobei die Häscher es auf junge, fitte und weibliche Individuen abgesehen hatten – alle anderen wurden dahingemetzelt. Jüngste Meldung: Laut russischen Medienberichten soll am 4. Februar das abgerichtete Delfin-Mädchen "Daisy" in die Übergabe des olympischen Feuers involviert sein und einen Schwimmer durch ein Becken ziehen.

Alle Infos und Petitionen: www.oceancare.org oder www.whales.org.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).