Di, 21. November 2017

Schrecksekunde

27.11.2013 09:50

ManU-Jet musste bei Landung nochmal durchstarten

Die Spieler von Manchester United haben vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch bei Bayer Leverkusen eine Schrecksekunde erlebt. Das Flugzeug, mit dem das Team des englischen Rekordmeisters nach Deutschland reiste, startete beim Landeanflug auf den Flughafen Köln/Bonn am Dienstag durch.

Warum der Flieger durchstartete und erst in einem zweiten Anlauf landete, konnte sie nicht sagen. Es sei jedoch "fernab von einer gefährlichen Situation" gewesen. Gerüchte, wonach eine andere Maschine auf der Landebahn gestanden haben soll, bestätigte eine Sprecherin des Flughafens am Mittwochvormittag nicht.

Auch Spieler berichteten von dem turbulenten Anflug vor der Partie am Mittwoch. "In Deutschland gelandet....soeben...Ich habe mich gerade erst erholt von dieser holprigen Landung", twitterte Verteidiger Rio Ferdinand.

In der Geschichte des Klubs hatte sich vor 55 Jahren eine Tragödie ereignet. In München starben bei einem Flugzeugunglück acht United-Spieler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden