So, 17. Dezember 2017

Toto-Reform

06.09.2013 14:05

Der "Zwölfer" hat ausgedient, nun kommt der "13er"

Toto präsentiert sich in völlig neuem Gewand. Nach der umfassendsten Neugestaltung des Spiels seit der Übernahme durch die Österreichischen Lotterien 1986 geht es ab der Runde am 14./15. September nicht mehr um den "Zwölfer", sondern den "13er". Dazu kommt eine individuelle Auswahl beim Programm, denn die 13 Tipps kann man nun aus insgesamt 18 Spielen auswählen.

Seit 1949 gibt es Toto in Österreich, eingeführt mit dem Ziel, den Reinerlös für die Sportförderung zu verwenden. Bis 1975 waren auch fußballfremde Sportarten auf dem Totoschein, zuletzt 1975 der Ruder-Achter Wien gegen Linz. Am 23. Oktober 2009 feierte das nun nur noch aus Fußballspielen bestehende Toto seinen 60. Geburtstag. Die Umsätze gingen aber aufgrund der großen Konkurrenz auf dem umkämpften Sportwetten-Markt im vergangenen Jahrzehnt stetig zurück.

Hoffen auf neuen Toto-Boom
Mit dem nunmehrigen Änderungen aber gibt es mehr Gewinnränge und wieder höhere Gewinnchancen. Mit den Neuerungen wollen die Lotterien die Position von Toto als Glücksspiel rund um den Fußball festigen.

Die 36. Toto-Runde des Jahres vom 6. September 2013 ist die letzte, in der es um einen "Zwölfer" geht. Danach gilt es bei Toto neu (kein Extra-Toto mehr, dafür jeweils zwei Runden pro Woche), 13 Spiele aus einem 18 Paarungen umfassenden Programm zu tippen. Die ersten fünf Partien sind Pflichtspiele (Fixspiele), die restlichen acht kann man frei wählen. Die Gewinnränge werden auf fünf aufgestockt: 13, zwölf, elf und zehn Richtige sowie der Fünfer-Bonus, wenn alle fünf Pflichtspiele richtig getippt wurden.

Durch die 13 Spiele kommt es zu einer Steigerung der Jackpot-Häufigkeit. Die Lotterien sprechen auch von durchschnittlich etwa viermal mehr Gewinn pro Runde als bisher. Ein Toto-Tipp wird künftig 70 Cent, ein Torwette-Tipp einen Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden