Mi, 13. Dezember 2017

18-Jährige gewürgt

03.08.2013 10:43

OÖ: "Entführung" entpuppt sich als Beziehungsdrama

Aufregung um die angebliche Entführung einer 18-jährigen Bosnierin aus Oberösterreich: Das Mädchen hatte am Freitagabend ihre Mutter alarmiert, dass sie entführt worden sei und sich in einem Auto auf dem Weg Richtung Bosnien befinde. Die Polizei stoppte dann in Salzburg den Wagen und verhaftete den mutmaßlichen Entführer. Später stellte sich heraus, dass die 18-Jährige freiwillig mitgefahren war. Als ihr 32-jähriger bosnischer Ex-Freund dann aber zudringlich wurde, sie schlug und würgte, schrieb sie eine Kurznachricht an ihre Mutter und gab in ihrer Verzweiflung an, entführt worden zu sein.

Die Mutter der 18-Jährigen alarmierte die Polizei wegen der angeblichen Entführung und erklärte den Beamten, dass sich das Fahrzeug auf dem Weg Richtung Bosnien befinde. Kurz nach 19.30 Uhr entdeckte eine Streife den Wagen auf der Tauernautobahn und stoppte ihn auf dem Parkplatzes Glanegg bei Salzburg.

Am Rücksitz saß die 18-Jährige. Sie hatte etliche Hämatome am Kopf, am Oberkörper und an den Armen und wirkte äußerst verängstigt. Die Frau vertraute sich den Polizisten an und sagte, dass sie vom Beifahrer, ebenfalls einem bosnischen Staatsbürger, geschlagen und gewürgt worden sei. Der 32-jährige Verdächtige gab die Körperverletzung laut Polizei zu.

Mädchen geschlagen und gewürgt
Die angebliche Entführung hatte die junge Frau allerdings erfunden. Laut Polizei war sie in Oberösterreich nämlich freiwillig in das Auto, das ein 42-jähriger Bosnier gelenkt hatte, eingestiegen und mitgefahren. Ihr Ex-Freund hatte sie um ein Gespräch gebeten. Im Fahrzeug sei es dann zunächst zu Zärtlichkeiten gekommen. Als der Mann dann aber Sex wollte, verweigerte sie dies. Daraufhin würgte und schlug der 32-Jährige das Mädchen. In ihrer Not setzte die junge Frau die Nachricht an ihre Mutter ab. Später sagte die Bosnierin aus, sie habe die Entführung erfunden.

U-Haft über Verdächtigen verhängt
Die Staatsanwältin des Landesgerichts Wels verhängte U- Haft über den 32-Jährigen. Der Beschuldigte wurde unter anderem wegen des Verdachts der Freiheitsentziehung, des illegalen Aufenthalts im österreichischen Bundesgebiet, der Körperverletzung und des Gebrauchs fremder Ausweise angezeigt. Ihm droht zudem die Abschiebung. Das Mädchen wurde noch am Abend von der Mutter von der Polizeiinspektion abgeholt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden