Mo, 20. November 2017

Erste Hilfe geleistet

10.06.2013 11:23

John Malkovich rettet Unfallopfer in Toronto das Leben

In seinen Filmen spielt er oft den Bösewicht, im wahren Leben ist John Malkovich (59) jetzt zum Lebensretter geworden. Der US-amerikanische Schauspieler habe in Toronto Erste Hilfe geleistet, als ein älterer Mann sich an einem Baugerüst die Kehle aufgeschnitten hatte, berichteten mehrere Medien am Wochenende.

"John Malkovich hat mein Leben gerettet", sagte Jim Walpole aus Ohio dem "Toronto Star". Er sei auf der Straße ins Stolpern geraten und unglücklich in ein Baugerüst gefallen. Dabei schnitt sich der 77-Jährige die Kehle auf.

Walpole und seine Frau waren auf Urlaub in Kanada, als sich das Unglück ereignete. Seine Gattin – eine Krankenschwester im Ruhestand – war offenbar so paralysiert ob des Anblicks, dass sie nicht wusste, was zu tun war.

Als Walpole stark blutend um Hilfe rief, kam plötzlich John Malkovich angerannt: "Er hat mich am Hals gepackt und sagte, er wolle die Blutung stoppen. Dann hat er mit einem Tuch einen Verband gemacht."

Opfer erkannte Schauspieler nicht
Er habe den Schauspieler nicht erkannt, erzählte das Unfallopfer: "Er sagte nur: 'Mein Name ist John und Sie werden wieder auf die Beine kommen.'" Gemeinsam mit weiteren Helfern habe Malkovich sein Leben gerettet.

"Hätte Mr. Malkovich nicht so geistesgegenwärtig reagiert, wäre es schlimm ausgegangen", bestätigte ein Rettungssanitäter gegenüber ABC News. "Als Dankeschön werde ich mir jetzt alle seine Filme auf DVD kaufen und anschauen", meinte Walpole.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden