So, 19. November 2017

Tipps zur Suche

19.11.2012 11:36

Wie du eine verschwundene Katze wiederfindest

Selbst den vorsichtigsten Katzenhaltern kann es passieren: Der geliebte Stubentiger entwischt aus der Wohnung oder kehrt vom Freigang nicht zurück. Es gilt, nicht in Panik auszubrechen, denn in so einem Fall kann eine gezielte und gut organisierte Suche entscheidend sein. Wie du deine Chancen verbesserst, deine vermisste Katze zu finden, erfährst du hier.

Das Gesetz ist eindeutig: Besitzer von Wohnungskatzen sind dazu verpflichtet, ihre Fenster katzensicher zu machen. Manchmal schafft es ein Stubentiger dennoch, aus der gewohnten Umgebung auszubüxen und eigenmächtig draußen auf Erkundungstour zu gehen. Und Halter von Freigängern müssen täglich mit dem Risiko leben, dass der Vierbeiner vom Streifzug in der Nachbarschaft nicht heimkehrt. In solch einer Situation ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und bei der Suche nach dem Haustier überlegt vorzugehen.

Auch Wohnungskatzen mit Mikrochip versehen
In den USA gibt es für den Fall der Fälle sogar eigene Spezialisten: Jenne Mundy arbeitet als "Cat Profiler" und hilft verzweifelten Katzenbesitzern bei der Suche nach ihren verschwundenen Lieblingen. "Auch Wohnungskatzen sollten unbedingt gechipt werden. So sind sie leicht zu identifizieren und können schnell zum Halter zurückgebracht werden", rät sie. Reißt eine solche Katze aus, müsse man draußen nach ihr suchen, so Mundy: "Man kann nicht einfach abwarten, ob sie den Weg nach Hause alleine findet."

Fünf Tipps für die Suche nach einer verlorenen Katze:

  • Informiere die Nachbarschaft: Wenn dein Vierbeiner verschwunden ist, sprich mit den Nachbarn und sag ihnen, dass du deine Katze vermisst. Zusätzlich kannst du Flugblätter mit Farbfotos drucken, auf denen dein Liebling gut zu erkennen ist. Vergiss nicht, deine Telefonnummer anzugeben!
  • Bitte um Erlaubnis, zu suchen: Bitte die Bewohner umliegender Grundstücke, diese nach deiner Katze durchsuchen zu dürfen. Möglicherweise ist der Stubentiger verletzt oder versehentlich eingesperrt worden, zum Beispiel in einem Gartenhäuschen, einem Keller oder einer Garage.
  • Tierheime kontaktieren: Ruf regelmäßig bei den Tierheimen deiner Stadt an. Vielleicht wurde deine Katze schon gefunden und abgegeben.
  • Bleib ruhig: Bei der Suche solltest du nach Möglichkeit mit einer ruhigen, festen Stimme nach deiner Katze rufen. Befindest du selbst dich in Panik, kann das dein Tier verunsichern - es könnte dich hören, aber aus Angst nicht kommen.
  • Locke mit Futter: Oft reicht es schon, eine Schüssel mit der Lieblingsnahrung deiner Katze vor die Haustüre zu stellen. Du kannst bei der Suche auch mit einem Paket Trockenfutter rascheln und sie locken, als würdest du sie daheim zum Fressen rufen.

Die Chancen, deine Katze so wiederzufinden, stehen gar nicht schlecht. Nicht zuletzt kannst du deine Suchmeldung auch an die "Krone Tierecke" (tierecke@kronenzeitung.at) schicken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).