Do, 19. Oktober 2017

HRT-Fahrer behindert

12.10.2012 13:31

Schumacher nach Trainings für Korea-GP verwarnt

Zum zweiten Mal in dieser Saison ist Rekordweltmeister Michael Schumacher am Freitag in Yeongam ermahnt worden. Der Mercedes-Pilot hatte die beiden langsamsten Piloten im Feld behindert. Im Training zum Großen Preis von Südkorea am Sonntag war der deutsche Altmeister den HRT-Fahrern Naraig Kartikeyan und Pedro de la Rosa im Weg, urteilten die Rennkommissare in Südkorea.

Bereits beim Großen Preis von Spanien im Mai hatte Schumacher nach dem Training eine Verwarnung kassiert, damals wegen irregulären Verhaltens gegen Lewis Hamilton im McLaren. Bei der nächsten Verwarnung droht dem 43-Jährigen eine Strafe.

Charles Pic muss in Südkorea am Sonntag wohl vom Ende des Feldes starten. Beim Marussia-Piloten kam am Freitag im Training in Yeongam bereits der neunte Motor in dieser Saison zum Einsatz. Erlaubt sind pro Fahrer jedoch nur acht. Deshalb erhielt der Franzose eine Strafe von zehn Startplätzen aufgebrummt, die er nach dem Qualifying zurückversetzt wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).