Fr, 15. Dezember 2017

Sieg in Familienstreit

12.07.2012 08:03

Prinz von Anhalt wird jetzt Zsa Zsa Gabors Vormund

Im Familienstreit um die Vormundschaft von Zsa Zsa Gabor hat ihr Ehemann Frederic Prinz von Anhalt am Mittwoch einen Sieg errungen. Eine Richterin in Los Angeles ernannte den gebürtigen Deutschen zum vorläufigen Vormund der 95-Jährigen. Die nächste Anhörung ist im Jänner 2013.

"Ich habe gewonnen", freute sich der 69-jährige von Anhalt nach dem Gerichtstermin gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. "Nach 26 Jahren Ehe war das die einzig richtige Entscheidung."

Gabors einziges Kind, Francesca Hilton (64), war im März vor das Familiengericht gezogen. Mit ihrem Antrag wollte Hilton erwirken, dass sie selbst oder eine dritte Person als Vormund für Gabor eingesetzt wird. Nach vielen körperlichen Rückschlägen - darunter ein Schlaganfall, eine Hüftoperation und eine Beinamputation - ist die frühere "Miss Ungarn" bettlägerig und muss künstlich ernährt werden.

Darf nun einmal pro Woche ihre Mutter sehen
Die Tochter machte unter anderem geltend, dass die bettlägerige Schauspielerin nicht gut genug betreut werde und von Anhalt ihr einen häufigeren Zugang zu ihrer Mutter verwehre. Nach der gerichtlichen Absprache dürfe Hilton nun einmal pro Woche ihre Mutter besuchen, allerdings nur in Begleitung von Krankenpersonal, sagte von Anhalt.

Hilton stammt aus der zweiten Ehe der Ungarin mit dem Hotel-Magnaten Conrad Hilton. Die 1942 geschlossene Ehe wurde nach fünf Jahren geschieden. Gabor ist seit 1986 mit von Anhalt verheiratet. Er ist ihr achter Ehemann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden