Do, 26. April 2018

Bereits acht Opfer

04.05.2012 18:21

Todesfluch rafft Team der San Diego Chargers dahin

Sie sind gestandene Kerle, doch spätestens jetzt zittern sie vor Angst: Eine mysteriöse Todesserie rafft die Mitglieder des 1994er-Teams der San Diego Chargers förmlich dahin. Bereits acht Männer sind tot, alle starben, bevor sie das 45. Lebensjahr erreichten. Zuletzt erwischte es am Mittwoch Junior Seau (siehe Infobox). Er wurde mit einer Kugel in der Brust aufgefunden.

Dass auf ihrem Heimatort ein Fluch lastet, behaupten die Sportfans aus San Diego schon lange. Bisher allerdings eher im Scherz. Denn San Diego ist die größte Stadt der USA, deren Profi-Mannschaften noch nie eine der vier wichtigsten US-Ligen gewinnen konnten.

Am nächsten kamen diesem Ziel noch die Chargers, das Football-Team. In der Saison 1994/95 schaffte es die Mannschaft bis in den Super Bowl. Aber gegen die San Francisco 49ers war die Truppe mit 26:49 chancenlos.

Todesserie begann kurz nach verpatztem Endspiel
Kurz nach dem verpatzten Endspiel begann dann eine mysteriöse Todesserie. Im Juni 1995 starb Linebacker David Griggs mit 28 Jahren. Er war mit seinem Wagen gegen den Masten einer Verkehrstafel geprallt. Laut Polizei war er bei dem Unfall betrunken.

Nicht ganz ein Jahr später erwischte es einen zweiten Spieler des Teams. Mit nur 26 Jahren kam Running Back Rodney Culver bei einem Flugzeugunglück ums Leben. Sein Urlaubsflieger, eine McDonnell Douglas DC-9, stürzte in Florida in die Everglades. Neben Culver starben auch seine Frau Karen sowie alle weiteren 108 Insassen des Jets.

Linebacker gleich zwei Mal vom Blitz getroffen
Linebacker Doug Miller verlor sein Leben 1998, im Alter von 28 Jahren. Er war campen, als er vom Blitz getroffen wurde. Nach dem Unglück wurde Miller gleich wiederbelebt – doch währenddessen traf ihn der Blitz ein zweites Mal.

Zehn Jahre lang starb daraufhin kein weiterer Spieler des Teams, der Fluch schien gebannt. Doch dann wurde Curtis Whitley 2008 mit einer Überdosis Drogen aufgefunden. Er wurde 39 Jahre alt. Bereits zuvor hatte er zugegeben, dass er während seiner Karriere mit Methamphetamin gedopt hatte.

Das fünfte Todesopfer war Chris Mims, der im Oktober des gleichen Jahres mit 38 tot in seinem Badezimmer lag. Der Arzt diagnostizierte ein vergrößertes Herz. Ähnlich war es 2011 bei Shawn Lee, 44, der einem Kreislaufstillstand erlag. Lew Bush starb dann im Dezember des gleichen Jahres an einem Herzinfakt. Er wurde 42. Zuletzt soll er mehr als 200 Kilogramm gewogen haben und schwer depressiv gewesen sein.

Polizei vermutet bei Junior Seau Selbstmord
Das bislang letzte Opfer der mysteriösen Serie ist Junior Seau. Er wurde am Mitwoch tot in seinem Schlafzimmer in Oceanside, Kalifornien, aufgefunden. Der 43-Jährige hatte eine Kugel in seiner Brust. Die Polizei geht von Selbstmord aus.

"Das ist doch alles verrückt. So viele von uns sind gestorben. Ich wollte verstehen, woran das liegt, aber mittlerweile habe ich es aufgegeben", sagt Running Back Natrone Means. "Nach jeder dieser schrecklichen Nachrichten hoffst du einfach nur, dass es die letzte Botschaft dieser Art war."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden