Sa, 16. Dezember 2017

Eishockey-B-WM

19.04.2012 18:51

Österreich kehrt mit 7:2 gegen Ungarn in A-Gruppe zurück

Auch wenn es von offizieller Verbandsseite nicht gefordert worden war, hat Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft dank eines 7:2-Erfolgs gegen Ungarn die sofortige Rückkehr in die A-Gruppe geschafft. Nach der enttäuschenden Pleite gegen Japan am Vortag zeigte sich die ÖEHV-Auswahl am Donnerstag in der Arena Stozice von Ljubljana deutlich verbessert - sowohl in der Defensive als auch in der Offensive.

Teamchef Manny Viveiros hatte auf die Niederlage gegen Japan mit einer Umstellung von drei Linien reagiert. Anstelle von Daniel Welser stürmte Manuel Latusa mit Michael Grabner und Thomas Koch. Der Plan ging auf, obwohl NHL-Stürmer Grabner auch im vierten Spiel ohne Torerfolg blieb. Doch die Österreicher zeigten in dieser entscheidenden Partie trotz zweimaligen Rückstands eine starke Leistung und ließen nur wenige Chancen zu.

Mühevoller Start ins Spiel
Durch mangelnde Chancenauswertung machten sie sich zwei Drittel lang das Leben selbst schwer. Die Ungarn dagegen überzeugten im ersten Drittel mit Effizienz. Unterluggauer übersah in der 5. Minute Galanizs, der zur Führung traf. Stefan Geier gelang zwar zwei Minuten später der Ausgleich (7.), doch im Powerplay brachte Marton Vas die Ungarn wieder in Führung (11.). Auf der anderen Seite versuchte Grabner vergeblich, seinen Tor-Fluch bei diesem Turnier zu beenden: Der Stürmer der New York Islanders lief in der 9. und in der 14. Minute alleine auf Torhüter Balizs zu, scheiterte aber.

ÖEHV-Team dreht Partie im Mitteldrittel
Im Mitteldrittel legten die Österreicher schließlich einen Gang zu, das ÖEHV-Team bewies vor allem Kampfgeist und Nerven und drehte die Partie. VSV-Verteidiger Gerhard Unterluggauer, der nach einer Verletzung zu seinem ersten Einsatz bei dem Turnier kam, glich in der 23. Minute im Zwei-Mann-Überzahlspiel mit einem seiner gefürchteten Schlagschüsse zum 2:2 aus, Latusa brachte sein Team in der 39. Minute erstmals an diesem Tag in Führung (3:2).

Die mit acht WM-Debütanten angetretenen Österreicher gerieten danach nicht mehr in Gefahr. Patrick Harand (44.), Unterluggauer mit einem weiteren Knaller (52.), Latusa mit seinem fünften Turniertreffer (54./PP) und Gregor Baumgartner (56.) sorgten für den letztlich klaren Sieg.

Quali für A-WM in Stockholm und Helsinki geschafft
Damit bleibt die österreichische Auswahl ihrem Ruf, eine Fahrstuhlmannschaft zu sein, treu. Seit dem Abstieg bei der Heim-WM 2005 hat Österreich stets den sofortigen Wiederaufstieg geschafft, nun geht es im nächsten Jahr bei der A-WM in Stockholm und Helsinki (3. bis 19. Mai 2013) darum, erstmals seit neun Jahren wieder den Klassenerhalt zu schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden